Oper

Friede auf Erden

Igor Stravinsky: „Oedipus Rex“ für Sprecher, Soli, Männerchor und Orchester
Arnold Schönberg: „Friede auf Erden“, op. 13, Fassung für Streichorchester sowie Fassung für gemischten Chor a cappella
Arnold Schönberg: „Ein Überlebender aus Warschau“, op. 46 für Sprecher, Männerchor und Orchester


Content

Anfang 1907 kamen Pazifisten in vielen Ländern zusammen, um den Weltfriedenstag zu feiern. In Wien sprach Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner vor Anhängern über ihre Vision von einer gerechten, toleranten Welt in Eintracht und Brüderlichkeit. Ihr Credo sah sie in dem Gedicht „Friede auf Erden“ von Conrad Ferdinand Meyer eingelöst, das Arnold Schönberg einer Chorkomposition zugrunde legte, die er unmittelbar danach für ein Preisausschreiben des Steiermärkischen Musikfestes in Graz komponierte. Seine „Illusion für gemischten Chor“ entstand im Glauben an eine „reine Harmonie unter Menschen“. Aus der Erkenntnis um die erschütternden Dissonanzen unter Menschen und die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs schuf Schönberg Jahrzehnte später das ergreifende Bekenntniswerk „Ein Überlebender aus Warschau“ nach eigenem Text, an dessen Höhepunkt das vom Chor intonierte jüdische Glaubensbekenntnis steht. Auch Igor Stravinskys neoklassizistisches Opern-Oratorium „Oedipus Rex“ benennt existenzielle Fragen. In dem von Jean Cocteau nach Sophokles gestalteten Text artikulieren die Figuren in lateinischer Sprache, sie sind Verkünder eines Mythos: strukturiert, klar, archaisch, ein Crossover von slawischer Kirchenmusik, Klassik bis hin zum Jazz. Sunnyi Melles – an der Oper Graz zuletzt verwandlungsreich in Edvard Griegs „Peer Gynt“ sowie Herbert Chappells „Paddington Bärs erstes Konzert“ zu erleben – wird das Thema „Friede auf Erden“ als ebenso zentrale wie immer gültige Herausforderung an die Menschheit interpretieren.

Besetzung

Musikalische Leitung
Konzeption
Dramaturgie

 

Sprecherin
Jocaste
Kreon | Der Bote
Der Hirte

Vorstellungen

Do 26. Mär 2020
DETAILS
Premiere
19:30 bis ca. 22:00, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG
Do 2. Apr 2020
DETAILS
Zum letzten Mal
19:30 bis ca. 22:00, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG