Oper

Don Giovanni

Wolfgang Amadeus Mozart

Dramma giocoso in zwei Akten ~ Libretto von Lorenzo da Ponte

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Empfohlen ab 13 Jahren.


Content

Was ist nur sein Geheimnis? Eröffnet er seinen Geliebten eine verbotene Alternative zu Heirat, Kind und Glaube? Eine verbotene Kammer der Lüste, der sexuellen Ausschweifungen und trunkenen Stunden bei Mondschein? Hunderte Frauen wurden bereits begehrt und aufs Sinnlichste verführt vom größten Womanizer aller Zeiten: vom spanischen Edelmann Don Giovanni. Er liebt sie alle: quer durch alle Gesellschaftsschichten, ungeachtet dessen, ob sie einem anderen angehören oder nicht. Er verlässt sie alle: Für Don Giovanni bleibt alles nur ein Spiel. Doch bei seinem jüngsten Liebes-Abenteuer läuft nicht alles nach Plan … Kaum hat die Oper begonnen, gibt es bereits den ersten Toten und Don Giovanni wird gesucht. Dies hindert den Verführer aller Verführer jedoch nicht daran, die nächste Frau zu begehren: die schöne Zerlina, die gerade mit Masetto Verlobung feiert. Die nächste Katastrophe bahnt sich an. Damit nicht genug, taucht nun seine Ex-Geliebte Donna Elvira auf und möchte die einstige Treulosigkeit Don Giovannis rächen. In seiner zweiten Zusammenarbeit mit dem Librettisten Lorenzo da Ponte gelang Mozart ein musikalisches Meisterwerk, das sich zwischen der leichten, komischen Welt der Opera buffa und der düsteren Welt des Dämonischen bewegt und das Publikum gleichermaßen in leidenschaftliche Sphären entführt. In Szene gesetzt wird „Don Giovanni“ von Elisabeth Stöppler, die bereits an der Semperoper Dresden, den Staatsopern Hamburg und Hannover, den Staatstheatern Nürnberg und Mainz erfolgreich arbeitete und zuletzt mit einer fulminanten „Götterdämmerung“ für Aufsehen sorgte.

 

 

 

Hier finden Sie alle Informationen zur Vorstellung mit Audiodeskription am 24. Mai 2020

Besetzung

Musikalische Leitung
(Mai: 9, 20, 24, Jun: 7)
/
(Apr: 1)
Kostüme
Dramaturgie

 

Don Giovanni
(Mai: 9, Jun: 7)
/
(Apr: 1, Mai: 20, 24)
Der Komtur
Don Ottavio
/
(Apr: 1, Mai: 9, 20, 24, Jun: 7)
Donna Elvira
/
(Apr: 1, Mai: 9, 20, 24, Jun: 7)
Leporello
(Apr: 1, Mai: 9, 20, 24)
/
(Jun: 7)
Zerlina
(Mai: 9, 20, 24, Jun: 7)
/
(Apr: 1)
Komtur (stumm)
Pressestimmen

„Musikalisch konnte die Aufführung durchaus punkten, ging Dirigent Andrea Sanguineti die Sache doch ziemlich dramatisch und temporeich an. Er setzte auch in den Rezitativen – garniert mit Musik, die nicht aus der Oper stammte – deutliche Akzente. […]   Ein echtes Highlight waren die beiden Arien des Don Ottavio, die Pavel Petrov ungemein nuancenreich und spannend mit weich dahinströmender Stimme gestaltete. Anna Brull als lebhafte Donna Elvira überzeugte mit kraftvoller Stimme und zupackendem Spiel, während Katerina Tretyakova (Donna Anna) sanfter und silbriger klang. Als Don Giovanni konnte Alexey Birkus mit geschmeidigem […] Bass-Bariton überzeugen, Neven Crnics Leporello klang kernig und sicher.“ (APA) 

„… ein rasantes, kurzweiliges Bilder-Karussell..“ (Die Presse)

„Markant hört man den wohlklingenden Bariton des Neven Crnic als Leporello mit der besten Leistung des Abends. Alexey Birkus ist ein […] sehr kerniger Titelheld. […] Anna Brull singt mit viel Power […]. Tadellos: Eva-Maria Schmid (Zerlina) und der Chor. […] Man produziert aber auch feinsinnige und dramatische Akzente. Jubel!“ (Kurier)   

„In dieser eleganten, aber kühlen Szenerie demonstriert Stöppler: Das Leben, das Lieben ist ein Kampf – ob gestern, heute oder morgen. […] Alexey Birkus […] führt einen virilen Bass. […] Leporello […] ist mit Neven Crnic bestens besetzt, der Bassbariton holt sich für seine stimmliche und darstellerische Leistung Extraapplaus ab. […]  Sanguineti arbeitete dramatische und melancholische Passagen plastisch heraus.“ 

„Einmal mehr beeindruckt der junge Bariton Neven Crnic, der als Leporello die Sympathien auf seiner Seite hat. Sowohl was das Singen betrifft als auch das Spielen, liefert er – neben Anna Brull – eine der besten Leistungen des Abends. Stimmlich begeistert auch Pavel Petrov als Don Ottavio […]“ (Kronen Zeitung)  

„Alexey Birkus als Don Giovanni ist ein schöntimbrierter, echter Basso cantante, Neven Crnić ein robuster Leporello und Katerina Tretyakova eine höhensichere, dramatische Donna Anna. Die spanische Mezzosopranistin Anna Brull bewältigte die Elvira eindrucksvoll und Pavel Petrov war als Don Ottavio ein italienischer Belcantist. Dariusz Perczak war ein souveräner Masetto.“ (Opernfreund)  

Wissenswertes rund um die Produktion
Zur Inspiration

Vorstellungen

Mi 1. Apr 2020
DETAILS
Vorstellung
19:00 bis ca. 22:20, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG
ABGESAGT
Sa 9. Mai 2020
DETAILS
Vorstellung
19:00 bis ca. 22:20, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG
Mi 20. Mai 2020
DETAILS
Vorstellung
19:00 bis ca. 22:20, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG
So 24. Mai 2020
DETAILS
Vorstellung
18:00 bis ca. 21:20, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG
So 7. Jun 2020
DETAILS
Zum letzten Mal
18:00 bis ca. 21:20, Opernhaus Hauptbühne

Kostenlose Stückeinführung jeweils 30 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer.

€ 4 bis € 62
BESETZUNG