Roland Kluttig wird ab 2020/21 Chefdirigent der Grazer Philharmoniker 


Content

Die Chefdirigentin der Grazer Philharmoniker und der Oper Graz, Oksana Lyniv, wird ihren Vertrag nicht über die Saison 2019/20 hinaus verlängern. Oksana Lyniv wurde von der Saison 2017/18 an für drei Spielzeiten an die Oper Graz bestellt. Seit ihrer Berufung nach Graz hat sie hier zahlreiche Opernproduktionen und Konzerte geleitet. Das musikalische Echo dieser Arbeit klang so rasch in die internationale Musikwelt, dass Oksana Lyniv innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Anfragen für Dirigate bekam, die sie gerne übernehmen möchte. Oksana Lyniv hierzu: „Ich bin der Oper Graz und der Intendantin Nora Schmid dankbar, dass ich hier mein Wirken als Dirigentin mit den Grazer Philharmonikern weiterentwickeln konnte. Dass diese Arbeit so schnell eine solche internationale Ausstrahlung gewinnt, liegt auch an der hervorragenden Qualität des Orchesters und dem hohen künstlerischen Anspruch und Niveau der Oper Graz und freut mich sehr. Doch die Verpflichtungen einer Chefdirigentin lassen sich mit meinen zahlreichen internationalen Engagements nur sehr eingeschränkt vereinbaren, so dass ich mich entschlossen habe, als freischaffende Dirigentin zu arbeiten. Bis dahin freue ich mich noch auf zahlreiche spannende Herausforderungen als Chefdirigentin der Grazer Philharmoniker und die schönen Aufgaben in Oper und Konzert.“

Für die Intendantin der Oper Graz, Nora Schmid, ist diese Entwicklung ein Beweis für die internationale Strahlkraft der Oper Graz: „Es ist nicht das erste Mal, dass künstlerische Karrieren an unserem Haus einen entscheidenden Impuls erfahren. Ich freue mich für Oksana Lyniv, dass sich ihr solche Chancen eröffnen, und ebenso auf die musikalischen Projekte, die wir noch gemeinsam realisieren werden.“

Ab der Saison 2020/21 wird Roland Kluttig für drei Spielzeiten als neuer Chefdirigent der Grazer Philharmoniker und der Oper Graz wirken, analog zur Laufzeit des Vertrages von Nora Schmid. Roland Kluttig ist seit 2010 Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg und hat dort mit Produktionen wie „Lohengrin“, „Parsifal“, „Fidelio“, aber auch mit der Stuttgarter „Salome“ in der Inszenierung von Kirill Serebrennikov international für Furore gesorgt. Außerdem hat er in den letzten Jahren Neuproduktionen und Wiederaufnahmen an der Oper Frankfurt, der Hamburgischen Staatsoper, dem Nationaltheater Mannheim, der Opéra National du Rhin, der Opéra Nice und der Oper Leipzig dirigiert. Nora Schmid zur Berufung von Roland Kluttig: „Roland Kluttig gab letzte Saison mit Dukas‘ ‚Ariane et Barbe-Bleue‘ einen wunderbaren Einstand als Gast an der Oper Graz und wird in der aktuellen Spielzeit ‚König Roger‘ von Karol Szymanowski (Premiere: 14. Februar 2019) leiten. Ich bin glücklich darüber, dass wir ihn auf der Basis dieser kontinuierlichen Zusammenarbeit für die Position des Chefdirigenten gewinnen konnten, und sehe dieser künstlerischen Partnerschaft mit großer Freude entgegen.“ Auch Roland Kluttig freut sich über seine Berufung als Chefdirigent der Oper Graz: „Die Zusammenarbeit bei Dukas‘ ‚Ariane et Barbe-Bleue‘ in der vergangenen Saison war in jeder Hinsicht beglückend und erfolgreich. Ich habe in dieser Zeit die Arbeit mit den Grazer Philharmonikern, dem Chor, den Solisten und der musikalischen Abteilung dieses Hauses außerordentlich schätzen gelernt und stand über den gesamten Zeitraum hinweg in einem sehr guten und inspirierenden Austausch mit Nora Schmid und dem Leitungsteam der Oper Graz. Diese Arbeit jetzt bald noch weiter intensivieren zu können, ist eine große Herausforderung und Freude für mich.“