Die Oper Graz in der Saison 2018/19 


Content

„Wir haben für die Saison 2018/19 ein vielfältiges Programm erarbeitet, das dem Publikum das Erkunden von musikalischem Neuland ermöglicht, aber auch zur Auseinandersetzung mit großen Klassikern einlädt. Dabei freue ich mich auf Wiederbegegnungen mit künstlerischen Weggefährten, aber auch auf die Zusammenarbeit mit herausragenden Sängerpersönlichkeiten. Mit Spannung sehe ich der bereits jetzt inspirierenden Zusammenarbeit mit der neuen Ballettdirektorin Beate Vollack entgegen“, so Intendantin Nora Schmid bei der Präsentation des neuen Programms.

 

Das OpernSaisonal 2018/19 zum Durchblättern 

 

Oper, Operette & Musical

Mit Leidenschaft startet die Oper Graz in die Saison 2018/19. Der Vorhang zur Saisoneröffnung hebt sich für einen packenden Operndoppelabend mit „Cavalleria rusticana“ (Pietro Mascagni) und „Pagliacci“ (Ruggero Leoncavallo). Lorenzo Fioroni, dessen Grazer Inszenierung der „Griechischen Passion“ mit mehreren Auszeichnungen prämiert wurde, wird diese beiden emotional so aufgeladenen Werke in Szene setzen und Chefdirigentin Oksana Lyniv wird gemeinsam mit den Grazer Philharmonikern die Leidenschaften, Schmerzen und Gefühle der Menschen in Klangbilder verwandeln. Gleichzeitig begrüßt die Oper Graz ein neues Ensemblemitglied, die international gefragte Sopranistin Aurelia Florian, als Nedda in „Pagliacci“.   

 

Auf Sizilien ereignet sich das Schicksal des „König Roger“: Ein Mann – aufgerieben zwischen seiner Aufgabe als Herrscher und seinem Menschsein – macht sich auf die Suche nach seinem eigenen Weg. Er muss sich dabei der Frage nach dem richtigen Glauben für sich und sein Volk stellen. Der polnische Komponist Karol Szymanowski hat für diesen Konflikt eine faszinierende Musik geschrieben, die einen ganz eigenen atmosphärischen Duktus entwickelt und betörend viele Farben zum Klingen bringt. Zu Regisseur Holger Müller-Brandes tritt die neue Ballettdirektorin Beate Vollack hinzu, die mit dem Ballett der Oper Graz das Unausgesprochene, Rätselhafte körperlich fühlbar werden lässt. Markus Butter wird die Titelrolle dieses Meisterwerks verkörpern. Roland Kluttig, der in Graz bereits Dukas’ „Ariane et Barbe-Bleue“ musikalisch leitete, wird bei dieser Produktion am Pulte der Grazer Philharmoniker stehen.   

 

Mit dem epochalen Meisterwerk „Salome“ von Richard Strauss wirft die Oper Graz einen Blick auf bedeutende Ereignisse der Grazer Musikgeschichte, denn die österreichische Erstaufführung dieses Werks fand in Graz unter dem Dirigat des Komponisten statt. Inszeniert wird „Salome“ von Florentine Klepper, die in Graz mit dem „Fernen Klang“ und „Norma“ begeisterte. Ebenfalls nach Graz zurückkehren wird Johanni van Oostrum, die das Grazer Publikum bereits 2015 als Grete („Der ferne Klang“) fesselte und nun in der Titelrolle zu erleben sein wird. Chefdirigentin Oksana Lyniv wird diese Produktion musikalisch leiten.  

 

Auf eine heiter-burleske Wiederentdeckung darf man sich in der Operette freuen – Joseph Beers „Polnische Hochzeit“, ein musikalisches Feuerwerk an Originalität, ist zum ersten Mal in Graz zu erleben. In Szene gesetzt wird diese Trouvaille von Sebastian Ritschel, am Pulte der Grazer Philharmoniker steht Marius Burkert.

 

Von der Muse geküsst war Friedrich Flotow, als er seinen Welterfolg „Martha“ komponierte. In dieser Inszenierung von Peter Lund wird Tetiana Miyus als Lady Harriet Durham die „Last Rose of Summer“ besingen. Als Lyonel wird Ilker Arcayürek sein Debut in Graz geben. Musikalischer Leiter dieser Produktion ist Robin Engelen.

 

Wie schön deutsche Romantik klingen kann, ist auch in Carl Maria von Webers „Oberon“ zu erleben, einer faszinierenden Spielart des „Sommernachtstraums“ von Shakespeare. Schauspielstar Birgit Minichmayr wird in dieser konzertanten Aufführung als Erzählerin in die Traumwelten entführen.

 

Cole Porter hat auch bei Shakespeare nachgeschlagen, als er den Musicalhit „Kiss Me, Kate“ schuf und mit einem Augenzwinkern und mitreißender Musik den täglichen Wahnsinn hinter den Kulissen auf die Bühne brachte. Die am Pariser Théâtre du Châtelet gefeierte Inszenierung von Lee Blakeley kommt nun nach Graz und wird das Publikum mit Katja Berg – dem Grazer Publikum aus „Chess“ und „Ragtime“ wohlbekannt – in der Rolle der Lilli Vanessi bzw. Katharina mitreißen. Mit Marc Lamberty und Bettina Mönch als Fred Graham/Petruchio bzw. Lois Lane/Bianca kehren zwei weitere Publikumslieblinge der Musicalszene an die Oper Graz zurück. Marcus Merkel wird die Grazer Produktion musikalisch leiten.

Die Oper Graz lässt die Saison 2018/19 mit der Musical-Gala „Show Me!“ ausklingen.

 

Was Wahnsinn mit einem Menschen anrichten kann, erleben wir in Donizettis Belcanto-Oper „Lucia di Lammermoor“, die eine Begegnung mit der international gefeierten Ana Durlovski in der Titelrolle ermöglicht. In Szene gesetzt wird dieser starke Opernstoff von Verena Stoiber, die in Graz bereits Wagners „Tristan und Isolde“ erarbeitete. Am Pulte der Grazer Philharmoniker steht Andrea Sanguineti, der in der Saison 2017/18 bereits die musikalische Leitung von Verdis „Trovatore“ innehatte.  

 

Wiederbegegnungen mit den Opernklassikern „Tosca“ und „Der Barbier von Sevilla“ sowie drei OpernKurzgenüsse in Kooperation mit der Kunstuniversität Graz runden das vielfältige Programm ab.

 

Ballett

Die Saison 2018/19 markiert auch einen Neuanfang: Beate Vollack übernimmt die Leitung des Balletts der Oper Graz. „Das Ballett der Oper Graz präsentiert sich ganz im Hier und Jetzt der vielfältigen Kulturlandschaft der Steiermark. Ich begreife den Tanz als nahbare und zugängliche Kunstform. Wir möchten das Publikum in dieser Saison auf verschiedenen tänzerisch-künstlerischen Ebenen und an unterschiedlichen Orten überraschen, erreichen, abholen und mitnehmen. Ich freue mich auf weiterhin offene Herzen des Publikums und eine neugierige Aufgeschlossenheit für unseren neuen Weg durch verschiedenen Stile und Genres,“ so Beate Vollack.

 

Sie wird choreographisch durch Joseph Haydns „Die Jahreszeiten“ (musikalische Leitung: Robin Engelen) führen und zu Beginn der Saison einen jungen Choreographen auf der Studiobühne präsentieren: Andreas Heise erzählt die Geschichte vom „Sandmann“. Die „Tänze einer Ausstellung“ werden das Universalmuseum Joanneum zur Bühne machen. Das „ABC des Tanzes“ wird auch 2018/19 Einblicke in die Arbeit der Tänzerinnen und Tänzer bieten und die Offene Klasse weiterhin die Möglichkeit eröffnen, mit der Ballettdirektorin oder dem Ballettmeister zu trainieren. Neu ist die Reihe „Selbst getanzt“, bei der Zuschauer eine kurze Szene aus der Produktion „Die Jahreszeiten“ einstudieren und diese vor der Vorstellung auf der Bühne selbst tanzen werden. 

 

Konzerte

Bereits in ihrer zweiten Spielzeit ist Chefdirigentin Oksana Lyniv angekommen; sie steht für packende und differenzierte Operndirigate und ein aufregendes Konzertprogramm: „Ich bin sehr stolz auf unsere erste gemeinsame Spielzeit in der Kulturstadt Graz, bei der wir mit Opernproduktionen und Konzertprogrammen große Erfolge gefeiert haben! Mittlerweile habe ich mit allen musikalischen Abteilungen der Oper Graz – Orchester, Solistenensemble, Chor und Korrepetitoren – guten Kontakt gefunden und freue mich schon darauf, diese erfolgreiche Zusammenarbeit in der nächsten Saison zu vertiefen. Ich bin sehr gespannt auf meine zweite Saison an diesem wunderbaren Haus, die ein musikalisch noch anspruchsvolleres Programm an Opern und Konzerten verspricht. Als Beispiele möchte ich nur die Eröffnungspremiere, Mascagnis „Cavalleria rusticana“ und Leoncavallos „Pagliacci“, nennen, die ich schon lange an einem Abend, mit einer Inszenierung, die beide Stücke verbindet, dirigieren wollte. Oder auch Strauss’ „Salome“, deren Aufführungsgeschichte ja besonders mit Graz verbunden ist, sowie die Konzerte, bei denen ich mich besonders auf die große Bandbreite an Werken freue – von slawischen Komponisten bis zu Meisterwerken des 20. Jahrhunderts.“

 

Bevor sie zum Doppelabend „Cavalleria rusticana & Pagliacci“ in den Orchestergraben steigt, wird Oksana Lyniv gemeinsam mit den Grazer Philharmonikern auch beim Eröffnungskonzert zu erleben sein. Die Pianistin Kateryna Titova ist die Solistin dieses Konzerts. Das Konzert „Advent in der Oper“ widmet sich dieses Mal dem steirischen Schriftsteller Peter Rosegger in Kooperation mit Volkskultur Steiermark, bevor die Oper Graz das Jahr 2019 mit dem Neujahrskonzert mit einer großen Prise Humor beginnt. Unter dem Titel „Lebenslinien“ führen die Grazer Philharmoniker in vielfältigen Musikstilen durch den Zyklus des Lebens. Die an allen großen Opernhäusern auftretende Elena Pankratova ist die Solistin dieses Konzerts.

 

Kinder & Jugendliche

Auf dem Programm für Kinder und Jugendliche stehen vier Familien- und Schülerkonzerte sowie drei Sitzkissenkonzerte. Mit Leonard Evers’ Kinderoper „Gold!“ wird nach dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ poetisch und kindgerecht von Armut, Hochmut und dem Wunsch nach Zufriedenheit erzählt. In Koproduktion mit dem Next Liberty Kinder- und Jugendtheater widmet sich das Familienmusical „Wie William Shakespeare wurde“ der Kindheit des großen Dichters.   

 

Auch in der Saison 2018/19 bleibt die Steiermärkische Sparkasse Partnerin der Oper Graz: „Mit der Schenkung des Opernhauses an die Stadt Graz im Jahr 1899 haben wir als Steiermärkische Sparkasse schon damals unsere spürbare Leidenschaft zum Kulturleben unterstrichen. Auch heutzutage sehen wir Kultur immer noch als die besondere Würze des Lebens. Und sehen unsere Rolle nach wie vor als nachhaltige und heimische Förderin von Kunst, Kultur und Gesellschaft. Die Unterstützung von ausgewählten regionalen Projekten ist für uns ein wesentlicher Impulsgeber der kulturellen Identität unserer Landeshauptstadt. Die 119. gemeinsame Spielsaison mit der Oper Graz ist für die Steiermärkische Sparkasse kein zeitgenössischer Trend, sondern eine harmonische Partnerschaft, die eine jahrzehntelange vertraute Zusammenarbeit unterstreicht“, betont Dr. Gerhard Fabisch, Vorstandsvorsitzender der Steiermärkischen Sparkasse.

 

Die Saison 2018/19 auf einen Blick

 

Cavalleria rusticana & Pagliacci 

Pietro Mascagni | Ruggero Leoncavallo
Premiere 29. Sep 2018
I: Lorenzo Fioroni
ML: Oksana Lyniv

 

Der Barbier von Sevilla
Gioachino Rossini
Wiederaufnahme 5. Okt 2018
I: Axel Köhler
ML: Marcus Merkel

 

Kiss Me, Kate
Cole Porter
Premiere 20. Okt 2018
I: Lee Blakeley (ᵻ)
ML: Marcus Merkel

 

Sandmann
Benjamin Rimmer
Premiere 30. Okt 2018
Ch: Andreas Heise

 

Salome
Richard Strauss
Premiere 10. Nov 2018
I: Florentine Klepper
ML: Oksana Lyniv

 

Wie William Shakespeare wurde (Familienmusical)
Marc Schubring
Premiere 18. Nov 2018
I: Michael Schilhan
ML: Maurizio Nobili

 

Polnische Hochzeit
Joseph Beer
Premiere 8. Dez 2018
I: Sebastian Ritschel
ML: Marius Burkert

 

Martha
Friedrich von Flotow
Premiere 12. Jan 2019
I: Peter Lund
ML: Robin Engelen

 

König Roger
Karol Szymanowski
Premiere 14. Feb 2019
I: Holger Müller-Brandes
ML: Roland Kluttig

 

Lucia di Lammermoor
Gaetano Donizetti
Premiere 23. Mär 2019
I: Verena Stoiber
ML: Andrea Sanguineti

 

Die Jahreszeiten
Joseph Haydn
Premiere 27. Apr 2019
Ch: Beate Vollack
ML: Robin Engelen

 

Oberon (konzertante Aufführung)
Carl Maria von Weber
Premiere 9. Mai
ML: Oksana Lyniv

 

Tosca
Giacomo Puccini
Wiederaufnahme 16. Mai 2019
I: Alexander Schulin
ML: Oksana Lyniv

 

Gold!
Leonard Evers
Premiere 17. Mai 2019
I: Julia Burger

 

Musical-Gala Show Me!
22. & 23. Jun 2019

 

OpernKurzgenuss in Kooperation mit der Kunstuniversität Graz

 

Hotel Elefant
Wiederaufnahme 31. Jan 2019
I: Marlene Hahn

Hotel Wiesler

 

Mario und der Zauberer
Stephen Oliver
Premiere 2. Apr 2019
I: Christian Thausing
Studiobühne der Oper Graz  

 

Die Enthauptung von Johannes dem Täufer
Antonio Maria Bononcini
Premiere 23. Mai 2019
I: Juana Inés Cano Restrepo
Unterkirche der Herz-Jesu-Kirche  

 

Die Saison 2018/19 im Überblick

 

Vorverkaufsbeginn

Tickets für alle Vorstellungen der Saison 2018/19 sind ab 1. Juni 2018 im Ticketzentrum am Kaiser-Josef-Platz sowie telefonisch unter +43 (0)316/8000 und online unter www.ticketzentrum.at erhältlich

 

Presse-Kontakt
Mag. Kathrin Podbrecnik, PR & Marketing, +43(0)316/8008 1213, kathrin.podbrecnik@oper-graz.com, Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz

 

Bestellungen des neuen OpernSaisonals bitte unter presse@oper-graz.com