Bei Pizza und Espresso mit Ana Durlovski


Content

Kurz vor der Premiere von Donizettis „Lucia di Lammermoor“: Sängerin Ana Durlovski und Dramaturgin Marlene Hahn bei Pizza und Eierspeis‘ im „Sägewerk“ und anschließendem Espresso auf dem Kaiser-Josef-Platz. 

 

Ein perfekter Tag für dich?

Sonne. Freunde. Familie. Kaffee.

 

Welchen fiktiven Charakter würdest du gerne mal zum Essen einladen?

Den kleinen Prinzen.

 

Was darf niemals in deiner Handtasche fehlen?

Es fehlt leider immer etwas.

 

Was darf niemals an einem Probentag fehlen?

Inspiration.

 

Was hast du zuletzt im Kino gesehen?

„Cold War – der Breitengrad der Liebe“

 

Mit welchem Operncharakter wärst du am liebsten befreundet?

Zerbinetta („Ariadne auf Naxos“)

 

Hast du ein Ritual, bevor du auf die Bühne gehst?

Nein.

 

Welcher Maler, egal ob lebendig oder tot, dürfte dein Porträt anfertigen?

Vincent van Gogh. Bei Leonardo da Vinci macht mir die Mona Lisa zu starke Konkurrenz.

 

Was wusstest du vorher nicht über deinen Beruf, hättest es aber gerne gewusst?

Dass es nicht so romantisch ist wie gedacht.

 

Welche Rolle würdest du gerne singen, die nicht dein Fach ist?

Carmen!

 

Wenn du dir eine Superkraft aussuchen könntest, was wäre sie?

Dass ich mich verdoppeln, verdreifachen … könnte.

 

Was war das lustigste Kompliment, das du je bekommen hast?

Dass es keine leichte Aufgabe sei, auf der Bühne so schreien zu können.

 

Mit welchem Operncharakter könntest du dir eine WG vorstellen?

Cherubino („Le nozze di Figaro“)

 

Welche App darf auf deinem Handy nicht fehlen?

Ich hasse Handys.

 

Welche Tipps hast du an dein 18-jähriges Ich?

Bleib so. Alles, was du bis 40 machen wirst, ist richtig. Ändere nichts.

 

Welchen Ort auf dieser Welt muss man gesehen haben?

Ohrid in Mazedonien.

 

Was macht dich „hysterisch“?

Unordnung. Es macht mir ganze lange nichts aus, aber dann plötzlich …

 

Lucia in drei Worten …

Jugend, Naivität, Leidenschaft.