Auf ein Wort mit Regisseur Sebastian Ritschel


Content

Zwischen Choreographie-, Bühnen und Beleuchtungsproben zu Josephs Beers Operette „Polnische Hochzeit“…

 

Mit welcher verstorbenen Berühmtheit würdest du gerne auf ein Bier/ein Glas Wein gehen?

Einen Wein mit Georges Seurat und ein Bier mit Leoš Janáček

 

Welchen Rat würdest du deinem 16-jährigen Ich geben?

„Ich glaube, Zahnarzt ist doch nicht das richtige für Dich!“

 

Kaffee oder Tee?

Eher Kaffee …

 

Welche Musik hörst du privat?

Alles zwischen Stephen Sondheim und Richard Wagner

 

Eine Stadt, die dich besonders fasziniert?

Tallinn und Florenz

 

Dein letztes Buch?

„Laterna Magica“ von Ingmar Bergmann

 

Warum muss jeder Grazer, jede Grazerin die Operette „Polnische Hochzeit“, deiner Meinung nach, sehen, hören, erleben?

Erstmal aus Neugier und natürlich wegen der großartigen Musik von Joseph Beer, wegen der tollen Cast, wegen der atemberaubenden Choreografien und der bombastischen Ausstattung.

 

Welche Rolle würdest du am liebsten selbst auf der Bühne verkörpern?

Natürlich die Wildkatze: Suza.

 

Ein Moment aus der Operette, den du besonders liebgewonnen hast?

Das ungewöhnliche Finale: „Doch kommt man langsam in die Jahre“…

 

Wenn du nicht zum Theater gegangen wärst, würdest du heute vermutlich …?

nicht das „Richtige“ machen.

 

Welche Oper, Operette würdest du gerne bald mal inszenieren?

„Věc Makropulos“ von Leoš Janáček