Auch heuer wieder bei Operalia: dieses Mal Neven Crnić!


Content

Dieses Jahr ist Neven Crnić, Mitglied im Opernstudio der Oper Graz, unter den Auserwählten 41, die in Prag gegeneinander antreten werden.

Wie jedes Jahr präsentiert Operalia, der 1993 von Placido Domingo gegründete und weltweit renommierteste Sängerwettbewerb, auch heuer wieder zahlreiche internationale Kandidaten aus dem Opernfach.

Von 21. bis 26. Juli treffen sich die Gesangstalente erstmals im „Národní divadlo“, dem Nationaltheater Prag zum „Wettsingen“.
Erst im vorigen Jahr wurde Opernensemble-Mitglied Pavel Petrov mit dem ersten Preis ausgezeichnet.
Dieses Jahr ist auch Neven Crnić, Mitglied im Opernstudio der Oper Graz, unter den Auserwählten 41, die in Prag gegeneinander antreten werden.

Jährlich langen rund 1000 Bewerbungen ein, aus denen eine dreiköpfige Fachjury vierzig Bewerber auswählt und zum Wettbewerb einlädt, welcher jedes Jahr in einer anderen Stadt ausgetragen wird. Die vierzig Kandidaten präsentieren in einer ersten Runde vor einer zehnköpfigen Fachjury jeweils zwei frei gewählte Opernarien aus einer Liste von vier eingereichten Arien. Kandidaten für den Zarzuela-Preis präsentieren darüber hinaus eine Zarzuela. Aus diesen vierzig Kandidaten werden zwanzig für das Halbfinale ausgewählt, in dem die Kandidaten eine von der Jury gewählte Arie vortragen. Aus den zwanzig Kandidaten werden von der Jury zehn Kandidaten für das Finale ermittelt. Die Viertel- und Halbfinal-Runden werden von einem Korrepetitor begleitet, das Finale findet im Rahmen eines Galakonzertes mit Orchester unter der Leitung von Plácido Domingo statt, der auch der zehnköpfigen Fachjury als nicht stimmberechtigtes Mitglied vorsteht.