Acht Nominierungen beim Österreichischen Musiktheaterpreis 


Content

Die Jury des Österreichischen Musiktheaterpreises – bestehend aus Kulturjournalistinnen und -journalisten – nominierte die Oper Graz gleich acht Mal für den Österreichischen Musiktheaterpreis 2019, der landesweit die besten Musiktheaterproduktionen aus der Saison 2017/18 prämiert. Nominiert sind:

 

Pavel Petrov für die beste männliche Hauptrolle als Lenski in Tschaikowskis „Eugen Onegin“

 

Ivan Oreščanin für die beste männliche Nebenrolle als Ein Sänger in Piazzollas „María de Buenos Aires“

 

Paul Dukas‘ „Ariane et Barbe-Bleue“ als beste Gesamtproduktion Oper

 

Johann Strauss‘ „Eine Nacht in Venedig“ als beste Gesamtproduktion Operette

 

Steven Flahertys Musical „Ragtime“ als beste Gesamtproduktion Musical

 

Andrea Sanguineti für die beste musikalische Leitung von Verdis „Il Trovatore“

 

Nadja Loschky für die beste Regie bei „Ariane et Barbe-Bleue“

 

Sonja Šarić als bester weiblicher Nachwuchs als Leonora in „Il Trovatore“ 

 

Die Preisverleihung findet am 23. Juni 2019 im Landestheater Innsbruck statt.