„Der Barbier von Sevilla“ und „Kiss Me, Kate“ für Blinde und Sehbehinderte

Content

Hören, was andere sehen – Oper mit Live-Audiodeskription für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen
Eine Opernaufführung ist ein Zusammenspiel von Musik und Regie. Kostüme, Bühnenbild, Requisiten und Licht lassen Abend für Abend eine kleine Welt auf der Bühne entstehen. In diese Welt einzutauchen, ist ein Abenteuer für Herz und Verstand. Für Menschen mit normaler Sehfähigkeit ganz selbstverständlich, bleibt den sehbehinderten und blinden Zuschauern der Zauber des Bühnengeschehens jedoch verborgen. Durch eine Live-Audiodeskription bekommt der Zuschauer über ein Headset präzise Beschreibungen über das Handlungsgeschehen auf der Bühne vermittelt, ohne den Musikgenuss zu stören. Simultan und situationsbezogen werden die Erläuterungen in den Gesangspausen eingesprochen. Zusätzlich bieten wir den seheingeschränkten Zuschauern vor der Vorstellung eine Führung durch einen Parcours mit Requisiten, Kostümen, Perücken und vielen interessanten
Bühnendetails der Produktion. Die Oper Graz startete als erstes Musiktheater Österreichs am 24. April 2016 mit der Oper „Der Barbier von Sevilla“ das Projekt „Hören, was andere sehen“. Es folgten weitere zwei Opern und erstmals eine Operette.
Diese Vorstellungen bescherten den blinden und seheingeschränkten Besuchern unvergessliche Erlebnisse.
 
Vorstellungen mit Live-Audiodeskription in der Saison 2018/19:
So 21. Okt 2018 „Der Barbier von Sevilla“, 18 Uhr
So 17. Feb 2019 „Kiss Me, Kate“, 15 Uhr 
 

Wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung dieses Projektes: Dr. Böhm – Die Nr.1 aus der Apotheke, Neuroth und Em. Univ.-Prof. Dr. Günter Knapp