„Eine Nacht in Venedig“ und „Eugen Onegin“ für Blinde und Sehbehinderte

Content

Am Sonntag, 10. Dezember 2017, um 15  Uhr, wird die  Vorstellung „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauß (Sohn) und am Sonntag, 4. März 2018, auch um 15 Uhr, Peter I. Tschaikowskis „Eugen Onegin“ im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes mit dem Odilien Institut in Graz mit Audiodeskription zu erleben sein. Audiodeskription vermittelt durch knappe präzise Beschreibungen das Geschehen auf der Bühne. Die Zusatzkommentare werden in ausgewählten Gesangspausen live eingesprochen. Das blinde und sehgeschädigte Publikum empfängt die Informationen mittels Audioguide und Kopfhörer.

In diesen besonderen Vorstellungen werden sehbehinderte und blinde Menschen im Publikum anwesend sein. Zusätzlich werden wir vor beiden Vorstellung einen Parcours mit Kostümen und Perücken, Requisiten und Kulissenteilen aufbauen, auf dem die sehbehinderten Menschen die Möglichkeit haben, die Utensilien zu „begreifen“ und haptisch wahrzunehmen.

„Eine Nacht in Venedig“ mit Live-Audiodeskription, Sonntag, 10. Dez 2017, 15 Uhr

„Eugen Onegin“ mit Live-Audiodeskription, Sonntag, 4. März 2018, 15 Uhr

Wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung dieses Projektes: Dr. Böhm – Die Nr.1 aus der Apotheke, Neuroth und Em. Univ.-Prof. Dr. Günter Knapp