Viktor Rud


Der ukrainische Bariton Viktor Rud studierte Dirigieren an der Nationalen Tschaikowski Musikakademie in Kiew, anschließend Gesang an der Royal Academy of Music und am National Opera Studio in London. 2007-09 am Internationalen Opernstudio der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Debüt als Mr. Astley in Prokofjews „Der Spieler“. Debüt an der Mailänder Scala ebenfalls mit dieser Partie. 2009 Titelpartie als Mamma Agata in Donizettis „Viva la Mamma“ an der Berliner Staatsoper. Im Repertoire u.a. Papageno („Die Zauberflöte“), Nardo („La Finta Giardiniera“), Silvio („I Pagliacci“), Salieri („Mozart und Salieri“) und die Titelpartien in „Don Giovanni“ und „Eugen Onegin“. 2008 Teilnehmer des Montblanc Young Singers Project der Salzburger Festspiele. 2009 Don Fernando („Fidelio“) anlässlich des 10. Jubiläums des West-Östlichen Diwan Orchesters (Weimar). Es folgten Auftritte an der Royal Albert Hall (BBC Proms), den Salzburger Festspielen und am Teatro Maestranza in Sevilla. Mehrfache Auszeichnungen, u.a. mit dem Marilyn Horne Foundation Prize, dem William Matheus Sullivan Prize, dem International Mozart Competition Prize und dem Opera Rara Bel Canto Prize. Seit der Spielzeit 2009/10 ist Viktor Rud Mitglied des Ensembles der Hamburgischen Staatsoper.