Valeriy Sokolov


Der ukrainische Geiger Valeriy Sokolov zählt zu den führenden Künstlern seiner Generation. Er musiziert regelmäßig weltweit mit den bedeutendsten Orchestern, zu denen u. a. folgende zählen: Philharmonia Orchestra, Chamber Orchestra of Europe, Cleveland Orchestra, Tonhalle-Orchester Zürich, Rotterdams Philharmonisch Orkest, City of Birmingham Symphony Orchestra, Tokyo Symphony, Moskauer Philharmonische Orchester, Seoul Philharmonic, Orchestre national de France und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen. Zu den Dirigenten, mit denen er bislang zusammengearbeitet hat, zählen u. a. Vladimir Ashkenazy, David Zinman, Susanna Mälkki, Andris Nelsons, Peter Oundjian, Yannick Nézet-Séguin, Vasily Petrenko, Hubert Soudant und Juraj Valčuha. Zu den Höhepunkten in der Saison 2017/18 zählen Valeriy Sokolovs Debuts beim Lucerne Festival, mit dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig und dem Orchestre de la Suisse Romande. Erneut gastiert er beim National Symphony Orchestra of Ireland und im Concertgebouw Amsterdam mit dem Noord Nederlands Orkest. Er ist Artist-in-Residence der Staatskapelle Weimar, mit der er – unter der Leitung von Kirill Karabits – auch durch die USA touren wird. Jüngst hat er beim wichtigsten Komponisten der Ukraine, Yevhen Stankovych, ein Violinkonzert in Auftrag gegeben. Zudem ist er der Künstlerische Leiter des neugegründeten Kammermusikfestivals am Bodensee.
Im Eröffnungskonzert der Saison 2017/18 gastiert er mit Bartóks Violinkonzert N° 2 in der Oper Graz. Es dirigiert Chefdirigentin Oksana Lyniv.