Uta Meenen


In Emmerich geboren, besuchte Uta Meenen die Fachliche Ausbildungsschule für Damenschneiderei und Modedesign in Hannover und schloss diese als Schneidergesellin und diplomierte Modedesignerin ab. Als Kostümassistentin arbeitete sie am Düsseldorfer Schauspielhaus, und seit 2001 ist selbstständig als Kostümbildnerin für Oper und Schauspiel tätig. Eine enge Zusammenarbeit bestand seit der Düsseldorfer Assistentenzeit mit dem Regisseur Patrick Schlösser an Theatern in Bochum, Berlin, Hamburg, Basel, Graz und am Staatstheater Kassel, wo sie 2016 „Terror“ von Ferdinand von Schirach auf die Bühne brachten. Weiters arbeitete die Kostümbildnerin am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen („My Fair Lady“, „Im weißen Rössl“, „Le nozze di Figaro“, „Anatevka“ und „Cabaret“), bei den St. Galler Festspielen („I Lombardi alla prima crociata“ und „La Favorita“), sowie mit Tom Ryser bei „My Fair Lady“ und „Im Himmel vorusse“ am Theater Basel sowie „Evita“ und „Kiss Me, Kate“ am Staatstheater Kassel. Am Deutschen Schauspielhaus Göttingen hat sie unter der Regie von Ben Baur die Kostüme für Hugo von Hofmannsthals „Elektra“ entworfen. Zuletzt arbeitete sie mit Ben Baur bei „Lucia di Lammermoor“ und „Katja Kabanowa“ am Staatstheater Saarbrücken zusammen sowie bei „Don Giovanni“ am Musiktheater im Revier. Nach „Roméo et Juliette“ in der Spielzeit 2016/17 folgt erneut eine Zusammenarbeit mit Ben Baur an der Oper Graz: Verdis „Il Trovatore“.