Tess Gibbs


Tess Gibbs kam in London zur Welt und studierte an den Universitäten von Manchester und Nottingham sowie an der London School of Contemporary Dance.
Sie assistierte Regisseuren wie Annabel Arden, Tom Cairns, Robert Carsen, Amir Hosseinpour, Dalia Ibelhauptaite, Nigel Lowery, Matthew Warchus und Francesca Zambello und war als Choreographin bei zahlreichen Opernproduktionen in Großbritannien, aber auch beim Wexford Festival, an der Vlaamse Opera, in Angers und Nantes, sowie in Montepulciano tätig.
Zu ihren eigenen Inszenierungen in Großbritannien zählen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“, „Mozart’s Phoenix“, „Die Zauberflöte“, „Così fan tutte“, „L’Egisto“ von Cavalli, „Albert Herring“, „Das schlaue Füchslein“ und Sartres „Geschlossene Gesellschaft“. An der Guildhall School of Music and Drama inszenierte sie die Uraufführungen der Opern „Jacko’s Hour“ (von Elfyn Jones und Tim Satterthwaite) und „Violet“ (von Roger Scruton), und am English National Opera Studio brachte sie „Boyhood’s Home“ (von Andrew McBirnie) zur Uraufführung.
Am Pariser Théâtre du Châtelet assistierte sie Lee Blakeley bei dessen Produktion von „Kiss Me, Kate“, die sie bereits am Théâtre de la Ville de Luxembourg betreute. In der Saison 2018/19 ist sie an der Oper Graz für die szenische Einstudierung von „Kiss Me, Kate“ verantwortlich.