Taylan Reinhard


Solist

Taylan Reinhard studierte Gesang in Istanbul und in Graz bei Ulf Bästlein und war von 2005 bis 2017 Ensemblemitglied der Oper Graz, an die er im Herbst 2019 als Tybalt („Roméo et Juliette“) zurückkehrt.
Zu seinen Partien zählen Belfiore („La finta giardiniera“), Pedrillo („Die Entführung aus dem Serail“), Ferrando („Così fan tutte“), Tamino, Zweiter Priester und Erster Geharnischter („Die Zauberflöte“), Ruodi („Wilhelm Tell“), Tebaldo („I Capuleti e i Montecchi“), Leicester („Maria Stuarda“), Ismael („Nabucco“), Fenton („Die lustigen Weiber von Windsor“), Dr. Cajus („Falstaff“), Hans („Die verkaufte Braut“), Cassio („Otello“), Spoletta („Tosca“), Števa Buryja („Jenůfa“), Rinuccio („Gianni Schicchi“), Fatty („Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“), Maler („Lulu“), Sinowi Ismailow („Lady Macbeth von Mzensk“), Camille de Rosillon („Die lustige Witwe“) und Freddy („My Fair Lady“). Er reüssierte bei zahlreichen Wettbewerben in Österreich und Deutschland, gab Liederabende, sang Sakralmusik und gastierte als Alfred („Die Fledermaus“) in Bad Ischl und Mörbisch. Seit 2015 singt er regelmäßig in Bregenz, so beispielsweise Pang („Turandot“), Mambre („Mosè in Egitto“), Worker/Simon („Make No Noise“), Charles Tansley („To the Lighthouse“), Borsa („Rigoletto“) und Triquet („Eugen Onegin“).

 

 

Bildergalerie