Stefano Secco


Solisten

Stefan Secco studierte Klavier, Schlagwerk und Gesang. Regelmäßig engagieren ihn erste Häuser wiedie Opéra Bastille in Paris, das Liceu in Barcelona, das Royal Opera House Covent Garden, die Hamburgische Staatsoper, die Mailänder Scala, die Opernhäuser von Brüssel, Chicago, Dresden, Florenz, Frankfurt, Genf, Los Angeles, Moskau, München, Rom, San Francisco, Seattle, St. Petersburg, Tokio, Toronto, Verona, Venedig, Zürich, sowie die Deutsche Oper Berlin. An der Wiener Staatsoper sang er bislang Herzog („Rigoletto“), Roberto Devereux, Werther, Gabriele Adorno („Simon Boccanegra“) und Don Carlo. Er arbeitete mit namhaften Künstlern wie Nicola Luisotti, Placido Domingo, Angela Gheorghiu, Riccardo Muti, Gustav Kuhn und Claudio Scimone zusammen. Dem Film „The Perfect Host“ von Filmregisseur Nick Tomnay lieh er 2011 seine Stimme, und sang die Arie „Quando le sere al placido“ aus „Luisa Miller“. Kommende Auftritte umfassen u. a. Pinkerton („Madama Butterfly“) in Athen und Don José („Carmen“) in Neapel. In der Saison 2017/18 debutiert er darüber hinaus an der Oper Graz und singt die Partie des Manrico in Verdis „Il Trovatore“.

Bildergalerie
Aufführungen mit Stefano Secco
Mär: 15.
Apr: 11., 19.
Mai: 24.
Jun: 3.