Saskia Rettig


Saskia Rettig studierte Bühnengestaltung an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Erich Wonder. Nach erfolgreichem Abschluss und zweijähriger Assistenz für Bühne und Kostüme an den Münchner Kammerspielen ist sie als Bühnen- bzw. Kostümbildnerin für Schauspiel, Musiktheater und Ballett tätig, unterbrochen von einer mehrjährigen Pause, um das Heranwachsen ihrer Tochter Jane zu begleiten. In dieser Zeit arbeitete sie u. a. als Texterin im Bereich Mode und Interior-Design für namhafte Magazine. Sie entdeckte eine intensive Verbindung zum Yoga.
Zu ihren Theaterstationen zählen: Münchner Kammerspiele, Düsseldorfer Schauspielhaus, Staatstheater Mainz, Theater St. Gallen, Theater Augsburg, Nürnberger Staatsballett, Max-Reinhardt-Seminar Wien. Zuletzt gestaltete sie Kostümbilder an der Oper Köln zu „Lucia di Lammermoor“, an der Oper Frankfurt zu „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ von Frederick Delius und „Les Troyens“ (Regie jeweils Eva-Maria Höckmayr).
Mit Jörg Weinöhl verbindet Saskia Rettig eine langjährige künstlerische Auseinandersetzung und tiefe Liebe zum Tanz. Sie zeichnete für die Ausstattung der Ballettproduktionen „Der Liebe Schlaf“, „Und der Himmel so weit“, „Nussknacker und Mäusetraum“ und „Kontrapunkt. Auf der anderen Seite von Bach“ an der Oper Graz verantwortlich. 2017/18 gestaltet sie Bühne und Kostüme für „Meine Seele hört im Sehen“ und „Ein Sommernachtstraum“ in der Choreographie von Jörg Weinöhl, sowie die Ausstattung für eine weitere Ballettproduktion am Theater Hagen.