Ricky Watson


Ricky Watson (USA), aufgewachsen auf der ländlich geprägten amerikanischen Halbinsel Delmarva, begann seine künstlerische Karriere als Sänger und (Stepp-)Tänzer in den USA, was ihn früh auf Tourneen durch Nordamerika, Asien und Europa führte.
Seit Ende der Neunzigerjahre in Berlin, setzte er seine Karriere neben dem Tanz und Gesang auch als Schauspieler fort. Sein Spielfilmdebüt gab er an der Seite von Til Schweiger als Smitty in „Joe & Max – Rivalen im Ring“, einem Biopic über die Karriere des Boxers Max Schmeling und dessen Freundschaft zum Afroamerikanischen Boxer Joe Louis.
Es folgten Theaterstationen an verschiedenen Bühnen u.a. in Österreich, Deutschland und der Türkei. So spielte und sang Ricky Watson am Stage Theater in Hamburg in der Musicalproduktion „Rocky“, spielte am Wiener Theater Drachengasse im Zweipersonendrama „TOPDOG/UNDERDOG“, der Vagantenbühne Berlin als Dr. Martin Luther King, Jr. in THE MOUNTAINTOP oder als Boxerlegende Joe Louis in ,,Der Kampf des Jahrhunderts”.
Aktuell steht Ricky Watson in „HEIMAT“, einem szenischen Konzert für Symphonieorchester, Chor und drei Schauspielern auf Bühnen in Deutschland und auf Gastspielreise in Spanien. Im Residenztheater München spielt Ricky Watson in der laufenden Spielzeit den Fallschirmjäger Oki Mulabe in ,,Rückkehr in die Wüste”. Die zuletzt wichtigsten Arbeiten vor der Kamera waren in Bille Augusts Film „55 Steps“, dem in Polen von der preisgekrönten US-amerikanischen Regisseurin Martha Coolidge gedrehten Film „Music, War & Love“ und an der Seite von Johanna Wokalek u.a. in dem weltweiten Festivalerfolg „Freiheit“ (Premiere in Locarno 2017), von Jan Speckenbach.