Pavel Petrov


Solisten

Der Tenor Pavel Petrov wurde in Weißrussland geboren. Er studierte an der Staatlichen Musikakademie in Minsk und gewann zahlreiche Wettbewerbe, darunter 2014 den Zweiten Preis bei der „Competizione dell’Opera“ und 2018 die beiden ersten Preise beim Operalia-Wettbewerb unter dem Vorsitz von Plácido Domingo. Als Ensemblemitglied der Oper von Minsk sang er u. a. Jontek („Halka“), Herzog („Rigoletto“), Lykov („Die Zarenbraut“) und Zar Barendej („Schneeflöckchen“). 2015 sang er Lenski („Eugen Onegin“) an den Opernhäusern von Kiel und Bukarest, Alfredo Germont („La Traviata“) am Michailovsky Theater in St. Petersburg und Junger Zigeuner („Aleko“) am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. 2015/16 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich, wo er in „La Traviata“, „Turandot“ und „Orlando Paladino“ zu sehen war. Gastspiele führen ihn ans Royal Opera House Covent Garden (Pong in „Turandot“), nach Sydney (Ferrando in „Così fan tutte“), in die Arena di Verona (Alfredo Germont), an die Wiener Staatsoper (Nemorino in „L’elisir d’amore“) und ans Stadttheater Klagenfurt (Lenski).
Seit der Saison 2016/17 ist Pavel Petrov Ensemblemitglied der Oper Graz. Er sang hier Edgardo („Lucia di Lammermoor“), Alfredo Germont, Lenski, Rodolfo („La Bohème“), Prunier („La Rondine“) und Narroboth („Salome“). 2019/20 erweitert er auf der Grazer Opernbühne sein Repertoire um Don Ottavio („Don Giovanni“) und Nadir („Die Perlenfischer“).

Bildergalerie
Aufführungen mit Pavel Petrov
Feb: 8., 13., 26., 28.
Mär: 15., 20., 22., 29.
Apr: 1.
Mai: 9., 20., 24.
Jun: 7.
Apr: 18., 23., 29.
Mai: 3., 6., 15., 17., 28.
Jun: 5., 20.