Mathias Hausmann


Der Bariton erhielt seine Gesangausbildung bei Karl Ernst Hoffmann in Graz, Walter Berry in Wien und am Royal College of Music in London. Wichtige künstlerische Impulse verdankt er Thomas Hampson.
Er gastiert weltweit in bedeutenden Opern- und Konzerthäusern: Mailänder Scala, Teatro Colón Buenos Aires, Bayerische Staatsoper, Grand Théâtre de Genève, Teatro Teresa Careño Caracas, Hollywood Bowl, Kennedy Center Washington, Bunka Kaikan Hall Tokyo, Königliche Oper Kopenhagen, Wigmore Hall London, Théâtre des Champs-Elysées, Musikverein und Konzerthaus Wien, Teatro San Carlo Neapel, Leipziger Gewandhaus, Philharmonien von Köln, München, Essen, Düsseldorf, Stuttgart, Baden-Baden, Zürich, Genf, Luxembourg und Tel Aviv. Er ist Gast der Festspiele von Salzburg, Edinburgh, London, Chicago, Hong Kong und Eisenstadt.
Er konzertierte u.a. mit dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Simon Bolivar Youth Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Symphonieorchester des BR, dem Gewandhausorchester Leipzig – unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Sir Colin Davies, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Christopher Hogwood, Manfred Honeck, Ton Koopman, Yannick Nézet-Séguin, Helmuth Rilling und Sebastian Weigle.
An der Oper Graz war er u. a. als Guglielmo, Papageno, Doktor Malatesta, Graf von Eberbach („Der Wildschütz“), Marcello und Josef („Wiener Blut“) zu sehen. 2018 gastierte er an der Oper Graz als Graf in „Le nozze di Figaro“. In der Saison 2018/19 wird er die Rolle des Graf Staschek in Joseph Beers „Polnische Hochzeit“ verkörpern.