Luciano Ganci


Der Tenor Luciano Ganci begann seine musikalische Laufbahn im Kinderchor der Sixtinische Kapelle. Er studierte Gesang, Klavier und Orgel am Konservatorium Santa Cecilia in Rom sowie in Frosinone und Latina. Außerdem hat er ein Diplom als Landvermesser und studierte Tiefbau.
Seine Opernkarriere begann er 2009 mit „Le nozze di Figaro“ und „Gianni Schicchi“. Mittlerweile zählen zu seinem Repertoire Pollione („Norma“), Edgardo („Lucia di Lammermoor“), etliche Verdi-Hauptpartien wie Macduff, Manrico, Alfredo Germont, Stiffelio, Don Alvaro und in „Nabucco“, „I Lombardi alla prima crociata“, „Giovanna d’Arco“, „Attila“, „Il corsaro“, „Luisa Miller“, „Un ballo in maschera“, weiters Don José („Carmen“), Turiddu („Cavalleria rusticana“), Rodolfo („La Bohème“), Pinkerton („Madama Butterfly“), schließlich die Titelpartie in „L’amico Fritz“ und Malatestino in „Francesca da Rimini“. Als Cavaradossi („Tosca“) war er in Bergamo, Brescia, Cremona, Como, Triest, Sassari und Pavia zu Gast, und als Cavaradossi gibt er im Juni 2019 sein Debut an der Oper Graz.