Lalit Worathepnitinan


Solistin

Lalit Worathepnitinan wurde in Thailand geboren und begann bereits mit acht Jahren Gesangsunterricht zu nehmen. 2002 gewann sie den zweiten Preis eines der renommiertesten Gesangswettbewerbe in Thailand. Es folgte ein Gesangsstudium an der Mahidol Universität. Sie erhielt daraufhin ein Stipendium vom Österreichischen Austauschdienst (OeAD) für ein Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und vertiefte ihre Ausbildung bei Franz Lukasovsky. Zurzeit studiert sie Gesang und Musiktheater bei Elena Pankratova an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Zu ihren bisherigen Rollen zählen Gretel und Taumännchen („Hänsel und Gretel“), Madame Silberklang („Der Schauspieldirektor“), Despina („Così fan tutte“), Lisa („Das Land des Lächelns“), Calisto („Daphnis et Chloé“ von Jacques Offenbach) und die Rolle der Gouvernante in Brittens „The Turn of the Screw“).
2010 gewann sie den Ersten Preis des Internationalen Alexander Wettbewerbs, New York, USA und trat in der Carnegie Hall auf; 2013 gewann sie den Dritten Preis in der Kategorie „Duo“ beim 14 Internationalen Musikwettbewerb von Osaka (Japan).
In der Saison 2016/17 verkörperte sie die Rolle der Lucy in Gian Carlo Menottis „Das Telefon“ in der Reihe des Opernkurzgenusses der Oper Graz. 2017/18 singt sie Barbarina in Mozarts „Le nozze di Figaro“ und ist „Meine Seele hört im Sehen“ zu hören.

 

Bildergalerie
Aufführungen mit Lalit Worathepnitinan
Feb: 4., 4., 10., 17., 18.