Kateryna Titova


Solistin

„Sie ist eine Revoluzzerin: technisch brillant, gegen den Strich gebürstet; kein Punk der Klassik, aber auch nicht ganz die feine Dame. Eine Künstlerin, die Geschichte mit den Händen erzählt“, urteilte der MDR nach der Veröffentlichung der Debüt-CD „Rachmaninow“ über Kateryna Titova. Geboren in der Ukraine, studierte Kateryna Titova in Moskau, an der Musikhochschule Münster bei Prof. Michael Keller sowie an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Prof. Arkadi Zenzipér. Weiterführende Studien absolvierte sie am Royal Northern College of Music in Manchester und an der Imola Piano Academy. Großen Einfluss auf ihre künstlerische Ausbildung hatte Igor Blagodatov, ein Schüler Jacob Milsteins und einer der führenden Pianisten in der Tradition der russischen Klavierschule. Vielfach ausgezeichnet, trat Kateryna Titova in Europa und in den USA mit Orchestern wie dem Netherlands Symphony Orchestra, dem Moscow Symphony Orchestra, dem Wiener Kammerorchester und den Prager Philharmonikern auf. Konzerte führten sie u. a. zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, zum Kissinger Sommer, in die Semperoper Dresden, die Laeiszhalle Hamburg, ins Konzerthaus Wien und in die Bridgewater Hall in Manchester. Bisher hat sie zwei Soloalben („Rachmaninov“ bei Sony Classics 2009 und „Quasi una fantasia“ bei gwk records 2016) sowie eine Kammermusik-CD mit dem Oboisten Ramon Ortega Quéro für das Label GENUIN eingespielt.

Bildergalerie
Aufführungen mit Kateryna Titova
Derzeit keine