Karin Betz


Karin Betz hat Bühnen- und Kostümbild in Kopenhagen studiert, wo sie 1984 ihre ersten Ausstattungen entworfen hat. Zu ihren mittlerweile mehr als hundert Arbeiten in Oper und Schauspiel, die oftmals mit den wichtigsten Regisseuren Dänemarks entstanden sind, zählen: Shakespeares „Richard III.“ und „Was ihr wollt“ in Kopenhagen, Molières „Die Schule der Männer“ am Königlichen Schauspiel Stockholm, „I-K-O-N“ von John Frandsen an der Königlichen Oper Kopenhagen, „Hotel Strindberg“ am Nationaltheater Oslo, sowie 2006 „Tosca“ in der neuen Oper von Kopenhagen. Ballettkostüme entwarf sie u. a. 2004 für Bournonvilles „Livjægerne på Amager“ („Die Leibjäger auf Amager“) für das Königliche Ballett von Dänemark, gefolgt von einem „Nussknacker“ (2007) in der Choreographie von Kenneth Greve, mit dem sie auch bei „Schwanensee“ zusammen arbeitete. Karin Betz wurde mit zahlreichen Preisen bedacht, und ihre Kostüme wurden in Ausstallungen in Prag und Kopenhagen präsentiert.
An der Oper Graz entwirft sie 2017/18 die Kostüme für „Eine Nacht in Venedig“.