Juan José de Leon


Der Tenor Juan José de León studierte Gesang an der Southern Methodist University in Dallas und an der University of North Texas, wo er seine ersten Opernerfahrungen sammelte. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. 2011 bis 2013 war Juan José de León Mitglied des Resident Artist Program der Pittsburgh Opera, wo er Partien wie Tamino („Die Zauberflöte“) und Nadir („Les pêcheurs de perles“) gesungen hat. 2013/14 debutierte er an der Metropolitan Opera New York bei der amerikanischen Premiere von Nico Muhlys Oper „Two Boys“. Es folgten Gastengagements als Fenton („Falstaff“) an der Opera Santa Barbara und als Graf Almaviva („Il barbiere di Siviglia“) in den Thermen des Caracalla in Rom. Weitere Engagements führten ihn als Italienischer Sänger („Capriccio“) an die Lyric Opera of Chicago und an die Opéra National de Paris, als Beppe („Pagliacci“) und Arturo („Lucia di Lammermoor“) an das Teatro alla Scala, als Graf Almvaviva an die Opera Australia in Sydney, an die Austin Lyric Opera, nach Essen und nach Tel Aviv, sowie als Don Ramiro („La Cenerentola“) nach Stuttgart, Limoges und im Frühjahr 2017 in Paris. In Washington war er als Tonio („La fille du régiment“) zu Gast. In Planung sind Auftritte als Don Ramiro in Montréal und Düsseldorf, Elvino („La sonnambula“) in Stuttgart und als Don Narciso („Il turco in Italia“) in Sydney.
In der Grazer Erstaufführung von Rossinis „Il viaggio a Reims“ ist er 2017/18 als Conte di Libenskof zu Gast.