Josef Forstner


Nach seiner gesanglichen Ausbildung erhielt Josef Forstner 1969 sein erstes Engagement am Linzer Landestheater. Seit 1976 ist er Mitglied der Wiener Volksoper. 2005 wurde Josef Forstner der Titel „Kammersänger“ verliehen, 2015 erhielt er die Auszeichnung mit dem goldenen Verdienstkreuz des Landes Niederösterreich. Eine besondere Vorliebe hat Forstner für Rollen des komischen Fachs. Zu seinem Repertoire zählen zahlreiche Partien aus Opern, Operetten und Musicals wie Doolittle („My Fair Lady“), Kagler („Wiener Blut“), Papacoda („Eine Nacht in Venedig“), Benoit („La Boheme“) und Antonio („Hochzeit des Figaro“). Josef Forstner trat im Stadttheater Baden, bei den Herbsttagen in Blindenmarkt, in der Sommerarena Baden, beim Lehar Festival Bad Ischl, in Zell an der Pram, bei der Pramtaler Sommeroperette und beim Kufsteiner Operettensommer auf. Tourneen führten ihn unter anderem nach Japan, in die USA, nach Russland, Italien und Spanien. In der Saison 2018/19 ist er in der Oper Graz als Baron Mietek Oginsky in der „Polnischen Hochzeit“ zu erleben.