Jörg Weinöhl


Ballettdirektor

Jörg Weinöhl wird 1970 in Rüsselsheim in Deutschland geboren. Seine musikalische Ausbildung erhält er am Instrument Flöte. Nach intensiver Auseinandersetzung mit der Musik des Barock gibt er regelmäßig solistische Konzerte, bis im Alter von 18 Jahren seine Liebe zum Tanz erwacht. Nach der Matura lässt sich Jörg Weinöhl an der Staatlichen Ballettakademie Stuttgart ausbilden und wird daraufhin von Marcia Haydée für das Stuttgarter Ballett verpflichtet.
Nach wenigen Jahren entdeckt Martin Schläpfer Jörg Weinöhls solistisches Talent und holt den jungen Tänzer in seine Compagnie nach Bern. Dort verkörpert Jörg Weinöhl zum ersten Mal die Rolle des Todes in „Der grüne Tisch“ von Kurt Jooss, eine Erfahrung, die sein zukünftiges Schaffen maßgeblich beeinflussen soll. Die langjährige, fruchtbare Zusammenarbeit mit Martin Schläpfer setzt sich, neben weltweiten Gastspielen und TV-Aufzeichnungen, in Mainz und Düsseldorf fort. Jörg Weinöhl erarbeitet in dieser Zeit prägnante Solopartien. Die Zeitschrift „Tanz“ nominiert ihn mehrmals als besten Tänzer und im Jahr 2012 ist Jörg Weinöhl einer von drei Nominierten des wichtigsten deutschen Theaterpreises DER FAUST.
Seit 2009 widmet sich Jörg Weinöhl zunehmend der Tätigkeit als Choreograph und entwickelt Stücke in verschiedenen Formaten, die an unterschiedlichen Orten vom Opernhaus bis hin zum Kunstmuseum gezeigt werden. Die Umsetzung von Sprache in Tanz bildet einen Schwerpunkt seiner choreographischen Arbeit; weitere wichtige Impulse vermittelt ihm der intensive Dialog mit Personen aus unterschiedlichsten Kunstgattungen und der Wissenschaft.
In der Spielzeit 2016/17 ge­stal­te­te Jörg Weinöhl als Bal­lett­di­rek­tor der Oper Graz u.a. die zwei Bal­lett­aben­de „Nussknacker und Mäusetraum “ und den Bachabend „Kontrapunkt. Auf der anderen Seite von Bach“. In der aktuellen Spielzeit cho­reo­gra­phiert er u. a den Tanzabend „Meine Seele hört im Sehen “, und das Handlungsballett „Ein Sommernachtstraum“.

Aufführungen mit Jörg Weinöhl
Derzeit keine
Weitere Mitglieder Ensemble & Gäste
Kurosch Abbasi
Ulrike Ahrens
Tina Ajala
Tansel Akzeybek
Kaoko Amano
Vibeke Andersen
Kristinka Antolković
Ilker Arcayürek
Shirin Asgari
Christina Baader
Gerhard Balluch
Stacey Bartsch
Christopher Basile
Nina Baukus
Ben Baur
Katja Berg
Andy Besuch
Karin Betz
Alexey Birkus
Lee Blakeley
Elisabeth Blutsch
Kimberly Bolen
Cedric Bradley
Annette Braun
Szabolcs Brickner
Sophia Brommer
Nikolaj A. Brucker
Anna Brull
Rudolf Brunthaler
Miloš Bulajić
Julia Burger
Marius Burkert
Markus Butter
Darrin Lamont Byrd
Juana Ines Cano Restrepo
Diego Cavazzin
Emma Chapman
Ferdinando Chefalo
Daniel Alejandro Cobos Ortiz
Marco Comin
Adam Cooper
Andrea Luca Cotti
Neven Crnić
Andrew Cummings
Gideon Davey
João Pedro de Paula
Timo Dentler
Aldo Di Toro
Randy Diamond
Krešimir Dujmić
Ana Durlovski
Charles Edwards
Friedrich Eggert
Simon Eichenberger
Martin Enenkel
Robin Engelen
Franck Evin
Michael Eybl
Gavin-Viano Fabri
Kati Farkas
Sieglinde Feldhofer
Lorenzo Fioroni
Silke Fischer
Aurelia Florian
Calum Flynn
Martin Fournier
Peter Friis
Günter Fruhmann
Elena Galitskaya
Leonhard Garms
Thomas Gazheli
Alexander Geller
Lilian Genn
Tess Gibbs
Mathilde Grebot
Michael Großschädl
Thomas Gruber
Michael Grundner
Frederike Haas
Alfred Haidacher
Maria Happel
Michael Hauenstein
Anna Hauf
Mathias Hausmann
Andreas Heise
Ulrike Helzel
Yasushi Hirano
Wolfgang Höltzel
Elisabeth Hornung
Andrea Huber
Mario Ilsanker
Audun Iversen
Gabriele Jaenecke
Mareike Jankowski
Sandra Janušaite
Alexander Kaimbacher
Tobias Kaltenbrunner
Peter Kellner
Florentine Klepper
Margareta Klobucar
Roland Kluttig
Philipp Kochheim
Axel Köhler
Jesper Kongshaug
Daria Kornysheva
Lana Kos
Annemarie Kremer
Line Kromann
Ezgi Kutlu
Marc Lamberty
Andrzej Lampert
Johann Wolfgang Lampl
Peter Langdal
Alvin Le-Bass
Katia Ledoux
Maickel Leijenhorst
Kim Lemmenmeier
Helge Letonja
Dirk Lohr
Nadja Loschky
Peter Lund
OJ Lynch
Oksana Lyniv
Ashley Martin-Davis
Andreas Mattersberger
Gina Mattiello
Alfred Mayerhofer
Valentino Lawrence McKinney
David McShane
Uta Meenen
Klaus Melem
Sunnyi Melles
Albert Memeti
Marcus Merkel
Stefan Alexander Mickisch
Jetske Mijnssen
Birgit Minichmayr
Martin Miotk
Ciro Gael Miró
János Mischuretz
Tetiana Miyus
Bettina Mönch
Rebeca Monteiro Neves
Jon Morrell
Martin Muehle
Bernd Dieter Müller
Holger Müller-Brandes
Maurizio Nobili
Evelin Novak
Denise Obedekah
Lothar Odinius
Ivan Oreščanin
Elena Pankratova
Jutta Panzenböck
Polina Pastirchak
Dariusz Perczak
Irina Peros
Alfred Peter
Okarina Peter
Alice Peterhans
Pavel Petrov
Dietmar Pflegerl
Roman Pichler
Rodion Pogossov
Antonio Poli
Elisabeth Pratscher
Stephan Prattes
Bernd Purkrabek
Andrea Purtić
Elena Csilla Puszta
Karina Rapley
Angelika Ratej
Alexia Redl
Brigitte Reiffenstuel
Ulrike Reinhard
Roland Renner
Saskia Rettig
Sebastian Ritschel
Thomas Rösner
Benjamin Rufin
Rico Salathe
Andrea Sanguineti
Sonja Šarić
Masanari Sasaki
Alexander Scherpink
Michael Schilhan
Markus Schneider
Sophia Schneider
Susanne Scholz
Carolin Schönemann
Alexander Schulin
Hubert Schwaiger
Lukas Schwedeck
Stefano Secco
Martina Segna
Oksana Sekerina
Mi Ji Seong
Konstantin Sfiris
Jordan Shanahan
Elisabeth Sikora
Marko Simsa
Valeriy Sokolov
Nora Sourouzian
Mariana Souza
Florian Stanek
Monika Staszak
Marco Stefani
Christoph Steiner
Theresa Steiner
Uwe Stickert
Gisela Stille
Lillian Stillwell
Birgit Stöckler
Verena Stoiber
Cheryl Studer
Yngve Søberg
Katrin Lea Tag
Folke Tegetthoff
Christian Thausing
Sascha Thomsen
Kateryna Titova
Manuela Uhl
Mark Van Denesse
Lysanne Van der Sijs
Johanni Van Oostrum
Dieuweke van Reij
Iris Vermillion
Rainer Vierlinger
Maximilian von Mayenburg
Manuel von Senden
Mariella von Vequel-Westernach
Bettina Walter
Nigel Watson
Ricky Watson
Nikolaus Wayd
Helmut Weidinger
Daniel Weiss
Adriane Westerbarkey
Magdalena Wiesauer
Nick Winston
Annette Wolf
Lalit Worathepnitinan
Jaione Zabala
Conchita Zandbergen
Christoph Zauner
Benedikt Zehm
Michael Zejdlik
Wilfried Zelinka
Götz Zemann
Annette Zepperitz
Yuan Zhang
Paul Zoller