Johanna Spantzel


Solistin

Johanna Spantzel wurde 1989 in Jena geboren, wo sie 2007 ihr Abitur absolvierte. Schon während der Schulzeit, nahm sie Unterricht in Gesang und Tanz (Tanztheater Jena e.V.) und trat als Sängerin der Blue Beans Big Band in Erscheinung. 2007 begann sie ihr Musicalstudium an der Universität der Künste in Berlin und wirkte unter anderem in der Collage HIMMELFAHRT NACH BOLLYWOOD mit. Desweiteren sammelte sie Erfahrungen als Tänzerinund Sängerin bei dem Benefizkonzert WISH UPON A STAR und der Eröffnungsveranstaltung der Cebit 2009 in Hannover. Im Dezember 2009 gewann sie den ersten Förderpreis im Juniorwettbewerb des Bundeswettbewerb Gesang in der Sparte Musical/Chanson, sowie den Preis des Deutschen Bühnenvereins für die beste Darstellung einer Musicalszene. Außerdem erhielt sie den Preis der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. In Folge dessen trat sie deutschlandweit als Solistin bei diversen Galakonzerten auf. Innerhalb des Kurt Weill Festivals 2010 und 2011, wirkte sie in der Produktion ONE TOUCH OF VENUS am Anhaltischen Theater Dessau mit. Zuletzt war sie an der Neuköllner Oper in MEIN AVATAR UND ICH, sowie dem Operettenprogramm EIN HERZ SUCHT EINEN PARKPLATZ zu sehen. 2011 hat Johanna den 2. Platz des M.U.T. – Erster Österreichischer Wettbewerb für Musikalisches Unterhaltungstheater gewonnen. Ab September 2011 war Johanna Spantzel am Metronom Theater in Oberhausen als Lisa in DIRTY DANCING zu erleben. 2013 gehörte Johanna Spantzel dem Ensemble von HINTERM HORIZONT am Theater am Potsdamer Platz an und war am Theater Magdeburg in der Rolle Lois Lane / Bianca Minola in KISS ME KATE zu sehen. Zurzeit spielt sie die Rolle der Audrey im KLEINEN HORRORLADEN, sowie Brenda Strong in CATCH ME IF YOU CAN an der Staatsoperette in Dresden. Bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall kreierte sie die Rolle der Sabine in der Uraufführung von THE STAIRWAYS TO HEAVEN. 2016 war Johanna Spantzel erneut in Schwäbisch Hall zu sehen sein. Neben der Wiederaufnahme von THE STAIRWAYS TO HEAVEN stand Sie in JESUS CHRIST SUPERSTAR auf der Bühne. Weiter spielte sie die Rolle der Anne Egermann in Stephen Sondheims A LITTLE NIGHT MUSIC am Theater Bielefeld. Es folgte die Hauptrolle der Lisi Schnabelstedt in der Stage Entertainment Produktion von FACK JU GOETHE in München. In der Spielzeit 2019 / 2020 wird Johanna Spantzel als Venus in ONE TOUCH OF VENUS unter der Regie von Matthias Davids an der Staatsoperette Dresden zu sehen sein.

Aufführungen mit Johanna Spantzel
Derzeit keine
Weitere Mitglieder Ensemble & Gäste
Francesc Abós
Ulrike Ahrens
Tansel Akzeybek
Sebastian Alphons
Ilker Arcayürek
Christina Baader
Gerhard Balluch
Amelie Bauer
Ben Baur
Katja Berg
Andy Besuch
Alexey Birkus
Tom Bitterlich
Lee Blakeley
Elisabeth Blutsch
Kimberly Bolen
Wolfgang Bozic
Cedric Bradley
Annette Braun
Szabolcs Brickner
Nikolaj Alexander Brucker
Anna Brull
Marius Burkert
Arthur Büscher
Markus Butter
Feride Buyukdenktas
Juana Ines Cano Restrepo
Terry Chladt
Adam Cooper
Neven Crnić
Paul Csitkovics
Timo Dentler
Aldo Di Toro
Emily Dorn
Daniel Doujenis
Ana Durlovski
Michael Eder
Charles Edwards
Dieter Eisenmann
Martin Enenkel
Robin Engelen
Thomas Essl
Franck Evin
Sieglinde Feldhofer
Lorenzo Fioroni
Silke Fischer
Sven Fliege
Aurelia Florian
Calum Flynn
Josef Forstner
Martin Fournier
Günter Fruhmann
Lejla Ganic
Thomas Gazheli
Christoph Gehre
Tess Gibbs
Michael Großschädl
Mikhail Gusev
Frederike Haas
Nikolaus Habjan
Mirella Hagen
Marlene Hahn
Alfred Haidacher
Annika Haller
Will Hartmann
Michael Hauenstein
Mathias Hausmann
Andreas Heise
Frank Hilbrich
Tanja Hofmann
Andrea Huber
Elissa Huber
Mario Ilsanker
Audun Iversen
Mareike Jankowski
Valdis Jansons
Gábor Káli
Peter Kellner
Jason Kim
Florentine Klepper
Roland Kluttig
Axel Köhler
Daria Kornysheva
Annemarie Kremer
Hans Kudlich
John F. Kutil
Ezgi Kutlu
Marc Lamberty
Andrzej Lampert
Tatiana Larina
Alvin Le-Bass
Dmitrii Lebamba
Jesús León
Peter Lund
Oksana Lyniv
Mykhailo Malafii
Henry Mason
Andreas Mattersberger
Devin McDonough
David McShane
Uta Meenen
Klaus Melem
Katharina Melnikova
Albert Memeti
Marcus Merkel
Stefan Mickisch
Birgit Minichmayr
Martin Miotk
János Mischuretz
Tetiana Miyus
Bettina Mönch
Joanna Motulewicz
Heta Multanen
Maurizio Nobili
Steven Armin Novak
Jennifer O'Loughlin
Ivan Oreščanin
Elena Pankratova
Tamara Pascual
Dariusz Perczak
Kevin Perry
Alfred Peter
Okarina Peter
Pavel Petrov
Roman Pichler
Sascha Pieper
Etienne Pluss
Rodion Pogossov
Antonio Poli
Thomas Karl Poms
Bernd Purkrabek
Andrea Purtić
Johanna Ralser
Karina Rapley
Angelika Ratej
Alexia Redl
Brigitte Reiffenstuel
Ulrike Reinhard
Timo Riihonen
Sebastian Ritschel
Benjamin Rufin
Gabriele Rupprecht
Rico Salathe
Andrea Sanguineti
Sonja Šarić
Nathan Saxon
Christoph Scheeben
Michael Schilhan
Mathias Schlung
Eva-Maria Schmid
Maximilian Schmitt
Sophia Schneider
Susanne Scholz
Carolin Schönemann
Christa Schönfeldinger
Alexander Schulin
Lukas Schwedeck
Martina Segna
Kira Senkpiel
Konstantin Sfiris
Jordan Shanahan
Gerhard Siegel
Marko Simsa
Irina Spreckelmeyer
Antonia-Cosmina Stancu
Monika Staszak
Nadja Stefanoff
Christoph Steiner
Uwe Stickert
Kay Stiefermann
Gisela Stille
Verena Stoiber
Elisabeth Stöppler
Roman Straka
Kim-Lillian Strebel
Jo Strømgren
Cheryl Studer
István Szecsi
Yngve Søberg
Christian Thausing
Volker Thiele
Sascha Thomsen
Thorsten Tinney
Kateryna Titova
Aura Twarowska
Bregje van Balen
Lysanne Van der Sijs
Johanni Van Oostrum
Dieuweke van Reij
Iris Vermillion
Oksana Volkova
Beate Vollack
Alessandra Volpe
Manuel von Senden
Mariella von Vequel-Westernach
Bettina Walter
Nigel Watson
Guido Weber
Helmut Weidinger
Adriane Westerbarkey
Nick Winston
Annette Wolf
Dionne Wudu
Benedikt Zehm
Wilfried Zelinka
Götz Zemann
Paul Zoller