Johanna Ralser


Johanna Ralser wurde in Südtirol geboren. Von 2011 bis 2016 studierte sie Bühnen- und Kostümgestaltung bei Hans Schavernoch und Hartmut Schörghofer an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. In dieser Zeit entwarf sie Kostüm- und Bühnenbild zu Rainer Werner Fassbinders „Katzelmacher“ (Inszenierung: Nina Mattenklotz; Schauspielhaus Graz und Schauspielhaus Chemnitz), „Die Zauberflöte“ (Inszenierung: Roman Hovenbitzer; Mumuth Graz), sowie für Georg Büchners „Lenz“ (Inszenierung: Simon Dworaczek; Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Theater in der Josefstadt). Licht- und Rauminstallationen entwickelte sie für das Ensemble „Chromoson“ beim „Novalis Music and Art Festival“ in Zadar und beim „Transart Festival“ in Bozen.
Nach ihrem Studium arbeitete Johanna Ralser, neben der Tätigkeit als Produktionsbetreuerin für Kostüm bei Art und Event Graz, als Bühnen- und Kostümbildnerin für Inszenierungen von Lina Hölscher an der Philharmonie Luxembourg ( „Die Schöne und das Biest“, „Alice im Wunderland“), am Landestheater Bregenz („Rapunzel“) und bei der Jeunesse Wien („Zuhause kann überall sein“). Am Next Liberty stattete sie „Ginpuin“ (Inszenierung: Helge Stradner) aus.
In der Spielzeit 2018/19 ist das Kindermusical „Wie William Shakespeare wurde“ in ihrer Ausstattung an der Oper Graz zu sehen.