Johann Wolfgang Lampl


Johann Wolfgang Lampl kam 1980 in Eibiswald zur Welt und wuchs in Graz und der Südweststeiermark auf. Der Absolvent der Kunstuniversität Graz konnte mit seinem Jahrgang im Jahr 2002 am deutschsprachigen Schauspielschultreffen die großen Ensemblepreise für Graz erringen. Seit 2003 hat er in der freien Szene von Wien (u. a. in Zusammenarbeit mit Johanna Tomek, Dieter Haspel oder Peter Gruber) Charakterrollen der modernen Theaterliteratur von Bertolt Brechts Baal bis Werner Schwabs Herr Schweindi verkörpert. Seit sieben Jahren bringt er zudem in der Südweststeiermark als Regisseur des Vitamins of Society-Theatersommers jährlich Uraufführungen zeitgenössischer österreichischer Dramatik mit Originalmusik auf die Bühne und hat mit Drama Slam eine neue Form des dramatischen Wettstreits ins Leben gerufen, den er auch in St. Petersburg, Sarajevo und Berlin abhalten konnte. Neben Ausflügen in Funk und Fernsehen (zuletzt als Dorfwirt im „Tatort“) war er als sein Alter Ego Jimi Lend auch als Bühnenpoet auf Literaturfestivals von Warschau bis Lissabon geladen und hat mit „Mundlandungen“ 2013 einen Lyrikband vorgelegt. Auf dem Gebiete des Musiktheaters ist die italienische Übersetzung, Vertonung und Aufführung seiner historischen Räubersgeschichte „Die Liebenden von Sanvincenti“ in Triest hervorzuheben.
In „Apollo e Dafne“ wirkt er im Frühjahr 2018 als Erzähler mit.

 

Bildergalerie