Jennifer O'Loughlin


Die amerikanische Sopranistin studierte am Peabody Conservatory of Music und an der Manhattan School of Music, begann ihre Karriere im Opernstudio des Zürcher Opernhauses und war Ensemblemitglied der Volksoper Wien, wo sie Gilda („Rigoletto“), Musetta („La Bohème“), Cunegonde („Candide“) und Frau Fluth („Die lustigen Weiber von Windsor“) gesungen hat. Gastspiele gab sie als Pamina („Die Zauberflöte“) in Genf, als Susanna („Le nozze di Figaro“) bei den Salzburger Festspielen, als Königin der Nacht („Die Zauberflöte“) an den Staatsopern von Wien und Hamburg, sowie in Oslo und Santiago de Chile, als Friedensbote („Rienzi“) in Toulouse, als Adele („Die Fledermaus“) am New National Theatre in Tokio, als Tytania (in Brittens „A Midsummer Night’s Dream“) in Palermo und Valencia, als Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“) an der Bayerischen Staatsoper München und in Düsseldorf. Am Gärtnerplatztheater ist sie seit 2016/17 Ensemblemitglied und hat dort u. a. die Titelpartie in Händels „Semele“, Konstanze, Fiordiligi („Così fan tutte“), Amina („La sonnambula“) Maria Stuarda und Leila („Die Perlenfischer“) gesungen. 2018/19 singt sie am Gärtnerplatztheater u. a. Frau Oberjustizrat Hasentreffer (in Henzes „Der junge Lord“) und die Titelpartie in „Martha“, und mit dieser Partie gibt sie 2019 ihr Debut an der Oper Graz.
Als Konzertsängerin arbeitete sie mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Daniel Harding, Manfred Honeck, James Conlon, Kirill Petrenko und Nikolaus Harnoncourt zusammen.