Ivan Oreščanin


Solist

Ivan Oreščanin absolvierte sein Gesangsstudium in München. Sein Repertoire umfasst u.a. Nardo („La finta giardiniera“), Dandini („La Cenerentola“), Peter („Hänsel und Gretel“), Demetrius („Ein Sommernachtstraum“) und Agamemnon („Die schöne Helena“), sowie Sakralmusik von Bach, den Wiener Klassikern bis hin zu Rossini, Mendelssohn Bartholdy, Fauré, Janáček und Pärt. Gastspiele führten ihn zur Opera St. Moritz (Figaro in „Le nozze di Figaro“ und Filippo in Rossinis „La gazzetta“), nach St. Margarethen (Marullo in „Rigoletto“, Dancaïro in „Carmen“) und Augsburg (Graf in „Le nozze di Figaro“, Enrico in „Lucia di Lammermoor“). Als Ensemblemitglied der Oper Graz sang er Aeneas („Dido and Aeneas“/„DnA“), Ruggiero („Alcina“), „Figaro“-Graf, Don Giovanni, Papageno („Die Zauberflöte“), Belcore („L’elisir d’amore“), Valentin („Faust“), Fürst Jeletzki („Pique Dame“), Silvio („Pagliacci“), Schaunard und Marcello („La Bohème“), Frank und Fritz („Die tote Stadt“), Bill („Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“), Pappacoda („Eine Nacht in Venedig“), Gasparone, Danilo („Die lustige Witwe“), Casimir („Polnische Hochzeit“) und Billy Bigelow („Carousel“). Darüber hinaus konnte man ihn in Astor Piazzollas Tango-Oper „María de Buenos Aires“ auf den Kasematten erleben. In der Spielzeit 2019/20 ist er als Mercutio („Roméo et Juliette“), Spielmann („Königskinder“), 1. SS-Mann („Passagierin“) und Dr. Falke („Die Fledermaus“) zu sehen.

http://www.ivanorescanin.com/

Bildergalerie
Aufführungen mit Ivan Oreščanin
Derzeit keine