Gerhard Ernst


Solist

Gerhard Ernst absolvierte seine Schauspiel- und Gesangsausbildung in seiner Heimatstadt Wien. Ein erstes Engagement führte ihn von 1968 bis 1970 nach Garmisch-Partenkirchen, danach war er von 1970 bis 1977 in Mainz und von 1977 bis 1985 in Krefeld-Mönchengladbach engagiert. In diesen Jahren gab er auch Gastspiele in Münster, Dortmund, Gelsenkirchen, Holland, Belgien und Spanien. Von 1985 bis 1990 war Gerhard Ernst bei den Vereinigten Bühnen Graz verpflichtet, von 1990 bis 1995 am Wiener Burgtheater, von 1995 bis 2001 am Theater an der Josefstadt, und seit 2001 ist er Ensemblemitglied der Volksoper Wien.
Gerhard Ernst verfügt über ein großes Repertoire in Operette, Musical und Schauspiel. Der Künstler hat in zahlreichen Fernsehspielen und Krimis (wie „Tatort“, „Kommissar Rex“, „Stockinger“, „Eurocops“) mitgewirkt und ist mit Soloprogrammen wie „Heute ziagt der g’schupfte Ferdl frische Socken an“ und „Der Papa wird’s scho richten“ aufgetreten. Im Fernsehfilm „Alles Glück dieser Erde“ spielte er an der Seite von Maximilian Schell und Uschi Glas.
An der Oper Graz war Gerhard Ernst als Fürst Ypsheim-Gindelbach („Wiener Blut“), Prüfungskommissär Würmchen („Der Vogelhändler“) als Beaubuisson in Richard Heubergers Operette „Der Opernball“ zu sehen. In der Spielzeit 2019/20 ist Gerhard Ernst erneut als Alfred P. Doolittle in dem Musical „My Fair Lady“ zu erleben.

 

 

 

 

Bildergalerie
Aufführungen mit Gerhard Ernst
Jun: 4., 10., 12., 14., 17., 19., 25., 27.