Friedrich Eggert


Bühne

Friedrich Eggert ist Bühnen- und Kostümbildner sowie Lichtdesigner für Oper, Schauspiel und Musical und arbeitet mit Regisseuren wie Inga Levant, Michael Schachermaier, Aron Stiehl, Gerald Maria Bauer, Sebastian Welker und Bernd Mottl.
Engagements führten ihn nach Wien an die Volksoper („Kiss Me, Kate“) und das Volkstheater („Mein Freund Harvey“), nach Brünn („Boris Godunow“), Prag („Cavalleria rusticana“/„Pagliacci“), St. Gallen (Donizettis „Il diluvio universale“ und „Die Zauberflöte“), Münster („Il barbiere di Siviglia“), Hannover („Greek“, „My Fair Lady“, „Street Scene“, „Werther“, „Der fliegende Holländer“), Köln („La voix humaine“/„Herzog Blaubarts Burg“, „Die Csárdásfürstin“, „Il ritorno d’Ulisse in patria“ und „L’elisir d’amore“), Osnabrück („Clivia“), Saarbrücken („La Cenerentola“ und „Macbeth“), Bern („Die Fledermaus“), Erfurt („Orpheus in der Unterwelt“), an die musikalische Komödie der Oper Leipzig („Das Schwarzwaldmädel“), nach Wiesbaden („Candide“), Klagenfurt („Im weißen Rössl“), Karlsruhe („Der Vetter aus Dingsda“, „Un ballo in maschera“ und Offenbachs „Fantasio“) und mit „The Rake’s Progress“ zur Bury Court Opera in der Grafschaft Hampshire. Als Lichtdesigner zeichnete Eggert in Lausanne und Toulouse („Le nozze di Figaro“), am Royal Opera House London und am Gran Teatre Liceu in Barcelona („La sonnambula“) und mit „Arabella“ an der Opéra de Paris verantwortlich.
Nach seinem Debut an der Oper Graz mit „Der Opernball“ kehrt er 2017/18 zurück, um die Bühne für die Grazer Erstaufführung von Gioachino Rossinis „Il viaggio a Reims“ zu gestalten.