Feride Buyukdenktas


Die junge türkische Mezzosopranistin Feride Buyukdenktas begann Ihr Gesangsstudium am Staatlichen Konservatorium von Istanbul und setzte es mit einem Masterstudium an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Ulf Bästlein fort. Weiteren Unterricht und Coachings erhielt sie bei Christoph Pregardien und Julius Drake im Rahmen des Britten-Pears Young Artist Programms. Sie besuchte Meisterklassen bei Brigitte Fassbaender, Romualdo Savastano, Charles Spencer und Roberta Alexander und absolvierte einen Schauspielkurs beim Summer Art Festival der Universität von Minnesota.
Feride Buyukdentas ist Gewinnerin Erster Preise bei internationalen Gesangwettbewerben wie der Young Opera Singers Competition in Istanbul, der Voice Competition Izmir und dem Nordfriesischen Liedpreis des Landes Schleswig Hollstein. 
Sie war in den Partien des Cherubino in Figaros Hochzeit und der Hexe in „Dido and Aeneas“ an der Nationaloper Istanbul zu sehen, sang den Hänsel in „Hänsel und Gretel“ im Rahmen einer Produktion der Kunstuniversität Graz und war Cover für die Rolle des Stephano in Gounods „Roméo et Juliette“ an der Oper Graz. 
In Konzerten war sie zuletzt in der Welturaufführung von Robert Bauers „Night music for Ashraf Fayadh“ unter der Leitung von Ingo Ingensand im Stephaniensaal Graz sowie mit Pergolesis Stabat Mater in der Grazer Reiterkaserne zu erleben. 
Zu ihren Engagements in der Saison 2018/19 zählen die Zweite Elfe in „Rusalka“ und die Partie des Annio in „La Clemeza di Tito“ am Stadttheater Klagenfurt. An der Oper Graz wird sie in der Titelpartie von Bononcinis „Die Enthauptung von Johannes dem Täufer“ zu erleben sein. Nächste Saison kehrt sie an das Stadttheater Klagenfurt zurück in Massenets „Cendrillon“ und wird sie im Rahmen des Mahler-Festivals im Concertgebouw Amsterdam in „Das Lied von der Erde“ zu hören sein.