Ferdinando Chefalo


Der gebürtige Italiener Ferdinando Chefalo erhielt seine Ballettausbildung in Lugano und seine Gesangs- und Schauspiel-Ausbildung in Wien. Nach dem Beginn seiner Bühnenkarriere am Stadttheater St. Pölten folgten Engagements am Theater an der Wien, an der Volksoper, am Raimundtheater und am Ronacher in Stücken wie „Cats“, „La cage aux folles“, „Der Mann von La Mancha“, „Grease“, „Kiss Me, Kate“, „Avanti, Avanti“, „My Fair Lady“, „Der Bauer als Millionär“, „Die Bernauerin“ und „Pariser Leben“. Hinzu kommen TV-Produktionen wie „Alle für die Mafia“, „Ein Schutzengel auf Reisen“, „Tatort“, „Iris und Violetta“, „Eine kleine Erfrischung“, „Tonino und Toinette“, „Julia – Eine ungewöhnliche Frau“, „Liebe, Lügen, Leidenschaft“, „Medicopter“ und „Sisi“.
Seit mehr als 25 Jahren ist er als Choreograph und Regisseur für Theater, TV und Events tätig, so für den Life Ball, für „Best of Musicals“ in der Wiener Stadthalle, „The Rake’s Progress“ (eine Adaption der Grazer Inszenierung von Kerstin Maria Pöhler am Teatro Verdi in Triest), „Othello – Ein Schlechter in Hernals“ (Wiener Lustspielhaus), „Der eingebildete Kranke“ (Laxenburger Kultursommer), „Company“ (Wiener Kammeroper), „Der Liebestrank“ (Kammeroper Hamburg), „Yes Yes Yes“ (Mnozil Brass), „Irmingard“ (Salzburger Festspiele) und „Estelle“ (Ronacher). Außerdem war er als Chefchoreograph für über 300 Produktionen im ORF verantwortlich („Starmania“, „Musical – Die Show“, „Dancing Stars“, „Helden von Morgen“).
2017/18 choreographiert er in Graz das Familienmusical „Der gestiefelte Kater“.