Elisabeth Pratscher


Die österreichische Sopranistin studierte Gesang sowie Theater-, Film und Medienwissenschaften in Wien. Sie gewann vielfach Preise bei internationalen Gesangswettbewerben, und als Konzertsängerin war sie in Europa und China zu hören, so mit der Österreich-Ungarischen Philharmonie (unter Adam Fischer), der Deutschen Radiophilharmonie (SWR) und dem Bruckner Orchester Linz. Sie sang u. a. im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, im Konzerthaus Wien, im Brucknerhaus Linz, im Lisztzentrum Raiding, im Haydnsaal auf Schloss Esterhazy, in der Oper von Malmö, in der Alten Oper Frankfurt und im Grand Theatre Shanghai. Hinzu kommen Auftritte bei diversen Opern- und Operetten-Festivals in St. Margarethen, beim Jennersdorf Festivalsommer (unter Sebastian Weigle), bei der Oper Klosterneuburg, den Herbsttagen Blindenmarkt, der Kammeroper München und den Frankenfestspielen Röttingen.
Ihr Repertoire umfasst Partien wie Susanna und Barbarina („Le nozze di Figaro“), Gretel, Ännchen („Der Freischütz“), Gretchen („Der Wildschütz“), Rowan („Der kleine Schornsteinfeger“ von Benjamin Britten), Esmeralda („Die verkaufte Braut“), Papagena („Die Zauberflöte“), Marika („Frühjahrsparade“), Galathee („Die schöne Galathee“), Mi („Das Land des Lächelns“) und Maria Rainer („The Sound of Music“). 2017 ist sie in Jennersdorf als Frasquita („Carmen“) zu sehen, und in der Saison 2017/18 debutiert sie an der Oper Graz als Barbara Delaqua in „Eine Nacht in Venedig“.

 

Bildergalerie