Elena Pankratova


Solistin

Der russischen Sopranistin Elena Pankratova gelang der internationale Durchbruch 2010 beim Maggio Musicale in Florenz als Färberin („Die Frau ohne Schatten“). In dieser Partie war sie weiters an der Mailänder Scala, am Teatro Colón in Buenos Aires, an der Bayerischen Staatsoper München, am Royal Opera House Covent Garden in London und an der Royal Danish Opera in Kopenhagen zu sehen. International gefeiert ist sie im deutschen (Elektra, Leonore, Sieglinde, Ortrud, Senta und Venus) und italienischen Fach (Turandot, Tosca, Odabella, Santuzza, Amelia und Leonora). Zu sehen ist sie in Amsterdam, am Teatro San Carlo in Neapel, am Mariinski-Theater in Sankt Petersburg, am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, an der Opéra de Lyon, an der Wiener Staatsoper, an der Deutschen Oper Berlin, im Concertgebouw Amsterdam, im NHK Tokyo und an der Semperoper Dresden. Seit 2016 singt sie bei den Bayreuther Festspielen die Kundry („Parsifal“).
Sie arbeitet mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Valery Gergiev, Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Pinchas Steinberg, Semyon Bychkov, Peter Schneider, Hartmut Haenchen, Donald Runnicles sowie mit Regisseuren wie Krzysztof Warlikowski, Stefan Herheim, Yannis Kokkos, Claus Guth, Paul Curran, Romeo Castellucci, Carlus Padrissa, Andreas Homoki und Olivier Py zusammen.
Ihre Einspielung von Modest Mussorgskis „Lieder und Tänze des Todes“ wurde 2014 veröffentlicht und wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Mit den „Liedern und Tänzen des Todes“ ist sie im Juni 2019 in der Oper Graz zu erleben.
Seit 2015 hat Elena Pankratova eine Professur für Gesang der Kunstuniversität Graz inne.

Aufführungen mit Elena Pankratova
Derzeit keine
Weitere Mitglieder Ensemble & Gäste
Ulrike Ahrens
Tansel Akzeybek
Sebastian Alphons
Ilker Arcayürek
Gerhard Balluch
Amelie Bauer
Katja Berg
Andy Besuch
Alexey Birkus
Tom Bitterlich
Lee Blakeley
Elisabeth Blutsch
Kimberly Bolen
Cedric Bradley
Annette Braun
Szabolcs Brickner
Nikolaj Alexander Brucker
Anna Brull
Marius Burkert
Markus Butter
Juana Ines Cano Restrepo
Terry Chladt
Adam Cooper
Neven Crnić
Paul Csitkovics
Timo Dentler
Aldo Di Toro
Daniel Doujenis
Ana Durlovski
Charles Edwards
Martin Enenkel
Robin Engelen
Franck Evin
Sieglinde Feldhofer
Lorenzo Fioroni
Silke Fischer
Sven Fliege
Aurelia Florian
Calum Flynn
Martin Fournier
Günter Fruhmann
Thomas Gazheli
Tess Gibbs
Michael Großschädl
Frederike Haas
Mirella Hagen
Marlene Hahn
Alfred Haidacher
Michael Hauenstein
Mathias Hausmann
Andreas Heise
Andrea Huber
Mario Ilsanker
Audun Iversen
Mareike Jankowski
Peter Kellner
Florentine Klepper
Roland Kluttig
Axel Köhler
Daria Kornysheva
Annemarie Kremer
Ezgi Kutlu
Marc Lamberty
Andrzej Lampert
Alvin Le-Bass
Peter Lund
Oksana Lyniv
Andreas Mattersberger
Devin McDonough
David McShane
Albert Memeti
Marcus Merkel
Stefan Mickisch
Birgit Minichmayr
Martin Miotk
János Mischuretz
Tetiana Miyus
Bettina Mönch
Heta Multanen
Maurizio Nobili
Steven Armin Novak
Ivan Oreščanin
Dariusz Perczak
Alfred Peter
Okarina Peter
Pavel Petrov
Roman Pichler
Rodion Pogossov
Antonio Poli
Bernd Purkrabek
Andrea Purtić
Johanna Ralser
Karina Rapley
Angelika Ratej
Brigitte Reiffenstuel
Ulrike Reinhard
Sebastian Ritschel
Benjamin Rufin
Rico Salathe
Andrea Sanguineti
Sonja Šarić
Michael Schilhan
Sophia Schneider
Susanne Scholz
Carolin Schönemann
Alexander Schulin
Lukas Schwedeck
Martina Segna
Konstantin Sfiris
Jordan Shanahan
Marko Simsa
Monika Staszak
Christoph Steiner
Uwe Stickert
Gisela Stille
Verena Stoiber
Kim-Lillian Strebel
Cheryl Studer
Yngve Søberg
Katrin Lea Tag
Christian Thausing
Sascha Thomsen
Kateryna Titova
Aura Twarowska
Lysanne Van der Sijs
Johanni Van Oostrum
Iris Vermillion
Beate Vollack
Manuel von Senden
Bettina Walter
Nigel Watson
Helmut Weidinger
Adriane Westerbarkey
Nick Winston
Dionne Wudu
Benedikt Zehm
Wilfried Zelinka
Götz Zemann
Paul Zoller