Elena Galitskaya


Solistin

Die in Dimitrovgrad (Russland) geborene Sopranistin, die gegenwärtig in Frankreich lebt, studierte in Moskau. Ihr Operndebut gab sie 2009 an der Opéra de Lyon als Ljusja in Schostakowitschs „Moskau, Tscherjomuschki“, und in weiterer Folge war sie dort in Coplands „The Tender Land“, sowie u. a. als Ilia („Idomeneo“), Zerlina („Don Giovanni“), Despina („Così fan futte“) und Eurydice in Glucks „Orphée et Eurydice“ zu sehen. Gastspiele führten sie als Servilia („La clemenza di Tito“) ans Schlosstheater von Drottningholm, sowie in Schostakowtischs „Die Nase“ (in einer Inszenierung von Peter Stein) an das Teatro dell’Opera in Rom. Hinzu kommen die Zusammenarbeit mit Christophe Rousset in Nancy bei Monteverdis „L’Orfeo“, Fiorilla („Il turco in Italia“) in Dijon, Sophie („Werther) und Pamina („Die Zauberflöte“) am Teatro Verdi in Triest und die Italienische Sängerin („Capriccio“) am Theater an der Wien. Elena Galitskaya gab Liederabende u. a. in Aix-en-Provence, Paris, Brüssel und Antwerpen.
2017/18 ist sie erstmals an der Oper Graz zu Gast und singt in Gioachino Rossinis „Il viaggio a Reims“ die Contessa di Folleville.

Bildergalerie
Aufführungen mit Elena Galitskaya
Derzeit keine