Diego Cavazzin


Der italienische Tenor gewann Erste Preise bei Wettbewerben in Orvieto und Bad Schwalbach und begann seine Opernkarriere 2012 mit einer Tournee als Pinkerton („Madama Butterfly“) durch Nordeuropa. In den folgenden Jahren erweiterte er sein Repertoire um die Hauptpartien in Verdis „Rigoletto“, „Luisa Miller“, „Un ballo in maschera“, „La forza del destino“, „Aida“ und dessen „Messa da requiem“, weiters in Puccinis „Manon Lescaut“, „La Bohème“, „Tosca“ und „Turandot“, sowie in „Andrea Chénier“, „Cavalleria rusticana“, „Pagliacci“ und Bellinis „Norma“. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Titelpartie von „Il trovatore“, denn als Manrico war er in Bergamo, Pavia, Kairo, Seoul, sowie in Rom zu sehen. Als Manrico debutiert er im Frühjahr 2018 an der Oper Graz, und als Manrico gastiert er auch in Kopenhagen. Weitere aktuelle Verpflichtungen gelten Cavaradossi („Tosca“) und Canio („Pagliacci“) in Rom, Radames („Aida“) unter Riccardo Muti, sowie Canio beim Festival von Ravenna.