Ben Baur


Ben Baur (*1982) stammt aus dem südhessischen Reinheim. Seine Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildner sind an führenden Theatern und Opernhäusern Europas zu sehen: Maxim Gorki Theater und Deutsches Theater in Berlin, Volkstheater München, Staatstheater Karlsruhe, Staatstheater Saarbrücken, die Schauspielhäuser in Bochum, Zürich und Frankfurt, Aalto-Musiktheater Essen, Staatsoper Stuttgart, Opernhaus Zürich, Welsh National Opera Cardiff, Opéra national de Lorraine in Nancy und Opéra royal du château de Versailles, Niederländische Oper Amsterdam, Staatsoper Hamburg, Royal Opera House Govent Garden in London und Burgtheater Wien. Ben Baurs Arbeit für Händels „Alcina“ in der Inszenierung von Jan Philipp Gloger an der Semperoper Dresden wurde in der Kritikerumfrage 2012 der Fachzeitschrift „Opernwelt“ mehrfach als Bühnenbild des Jahres nominiert. Ben Baur arbeitet mittlerweile auch erfolgreich als Regisseur und hat neben „Lucia di Lammermoor“ und „Katja Kabanowa“ am Staatstheater Saarbrücken auch Hugo von Hofmannsthals „Elektra“ am Deutschen Theater Göttingen und Mozarts „Don Giovanni“ am Musiktheater im Revier inszeniert. Nach seinem erfolgreichen Debut an der Oper Graz (mit Gounods „Roméo et Juliette“ in der Saison 2016/17) kehrt er im Herbst 2017 als Regisseur und Bühnenbildner mit Verdis „Il Trovatore“ zurück.