Alvin Le-Bass


Solisten

Alvin Le-Bass stammt aus New York und wurde an der Syracuse University zum Sänger, Schauspieler und Tänzer ausgebildet. Erste Erfolge feierte er u. a. mit dem Musical „The Irving Berlin Ragtime Revue“, und mit der Broadway-Produktion „Raisin“ von Judd Woldin ging er auf Tournee. Zudem stand er mit bedeutenden Musikern wie Peabo Bryson, Jeffrey Osborn, James „J. T.“ Taylor (Kool & the Gang), Howard Hewitt, und Philip Bailey (Earth, Wind and Fire) auf der Bühne. Nach weiteren Erfolgen in Musicals wie „Show Boat“, „Hello, Dolly!“ und „Chicago“ kam er für die Rolle des Mark Winner in Eric Woolfsons und Alan Parsons’ Musical „Gaudi“ nach Deutschland und ist seitdem in zahlreichen Musicals und Shows zu erleben, so als Hud („Hair“) in Kassel, Braunschweig, Bonn und Augsburg sowie in „Buddy – Die Buddy Holly Story“ in Hamburg. Für seine Bühnen- und TV-Darstellung des Louis Armstrong in „King of Jazz – Satchmo – The Louie Armstrong Story“ wurde er 2004 mit dem „Best Actor Award“ ausgezeichnet. Alvin Le-Bass veröffentlichte zwei Solo-Alben, „A Man Like Me“ und „I Thought About It“. In Österreich spielte er unter anderem in „Ain’t Misbehavin’“, „Carmen Cubana“ und „La Cage aux folles“. Nun gastiert er 2017/18 als Coalhouse Walker Jr. („Ragtime“) erstmals an der Oper Graz, nachdem er in dieser Partie schon in Braunschweig und Kassel höchst erfolgreich gewesen war.

 

Bildergalerie
Aufführungen mit Alvin Le-Bass