Almuth Herbst


Solistin

Die deutsche Mezzosopranistin Almuth Herbst studierte Gesang in Köln bei Reinhard Leisenheimer und in Enschede bei Anne Haenen. Studienergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Kurt Moll, Breda Zakotnik, Konrad Richter und Ingeborg Hallstein. Noch als Studentin sammelte sie in freien Opernszene der Niederlande erste Bühnenerfahrungen als Fürstin („Schwester Angelica“) und Dido („Dido and Aeneas“). In der Uraufführung der „Meralda“ von Frank Deiman sang sie die Fee.
Bei einem Gastengagement in Münster gab sie die Dämonia in Humperdincks „Dornröschen“ und die Papagena in der Uraufführung von Camille Kergers Fintenzauber. Mit letztgenannter Partie debutierte sie am Grand Théâtre de Luxembourg.
Seit 2009/10 ist Almuth Herbst Ensemblemitglied am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, wo sie Dritte Dame („Die Zauberflöte“), Maddalena („Rigoletto“), Fricka und Erda („Das Rheingold“), Brangäne („Tristan und Isolde“), Muse und Niklas („Hoffmanns Erzählungen“), Dulcinée („Don Quichotte“), Polina („Pique Dame“), Brigitta („Die tote Stadt“), Bronka („Die Passagierin“) und Hexe in den „Königskindern“ singt.
Gastspiele führten Almuth Herbst zur Ruhrtriennale, an das Aalto-Theater Essen (Marthe in „Faust“), Hannover (Filipjewna in „Eugen Onegin“) und als Hänsel nach Dortmund. Zu ihren aktuellen Gastauftritten zählen Iokaste („Oedipus Rex“) in Wuppertal sowie Herodias („Salome“) in Hagen.
Regelmäßige Auftritte mit dem WDR-Rundfunkorchester, dem SWR-Rundfunkorchester und dem Nederlands Bach Ensemble runden ihr künstlerisches Profil ab.
An der Oper Graz ist sie 2019/20 als Hexe in den „Königskindern“ zu Gast.

Aufführungen mit Almuth Herbst
Derzeit keine
Weitere Mitglieder Ensemble & Gäste
Francesc Abós
Sebastian Alphons
Christina Baader
Ben Baur
Bernhard Berchtold
Alexey Birkus
Aleš Briscein
Sophia Brommer
Dominique Brooks-Daw
Nikolaj Alexander Brucker
Anna Brull
Marius Burkert
Arthur Büscher
Markus Butter
Juana Ines Cano Restrepo
Oliver Chomik
Neven Crnić
Gideon Davey
Dieter Eisenmann
Gerhard Ernst
Thomas Essl
Julia Fechter
Sieglinde Feldhofer
Louise Flanagan
Aurelia Florian
Andrea Fournier
Martin Fournier
Günter Fruhmann
Julian Gaudiano
Alexander Geller
Kenia Bernal Gonzalez
Nikolaus Habjan
Marlene Hahn
Edd Hall
Annika Haller
Will Hartmann
Andreas Heise
Frank Hilbrich
Adi Hirschal
Tanja Hofmann
Elissa Huber
Julia Hübner
Ingo Ingensand
Mareike Jankowski
Tini Kainrath
Dshamilja Kaiser
Gábor Káli
Szymon Komasa
Daria Kornysheva
Hans Kudlich
John F. Kutil
Cathrin Lange
Dmitrii Lebamba
Jesús León
Mario Lerchenberger
Nadja Loschky
Fran Lubahn
Oksana Lyniv
Mykhailo Malafii
Francis Mannaert
Henry Mason
Michaela Mayer-Michnay †
David McShane
Uta Meenen
Sunnyi Melles
Albert Memeti
Marcus Merkel
Christof Messner
Stefan Mickisch
Jetske Mijnssen
Tetiana Miyus
Bettina Mönch
Rebeca Monteiro Neves
Joanna Motulewicz
Heta Multanen
Lothar Odinius
Ivan Oreščanin
Tamara Pascual
Polina Pastirchak
Rob Pelzer
Dariusz Perczak
Kevin Perry
Pavel Petrov
Sascha Pieper
Tapani Plathan
Uschi Plautz
Etienne Pluss
Thomas Karl Poms
Georg Prohazka
Bernd Purkrabek
Andrea Purtić
Alexia Redl
Timo Riihonen
Mignon Ritter
Jan Rogler
Benjamin Rufin
Gabriele Rupprecht
Mike Sandomeno
Andrea Sanguineti
Johannes Schadl
Christoph Scheeben
Michael Schilhan
Mathias Schlung
Eva-Maria Schmid
Maximilian Schmitt
Susanne Scholz
Bettina Schurek
Cassandra Schütt
Kira Senkpiel
Konstantin Sfiris
Su Sigmund
Martin Simonovski
Marko Simsa
Valeriy Sokolov
Johanna Spantzel
Irina Spreckelmeyer
Antonia Cosmina Stancu
Nadja Stefanoff
Georgia Stewart
Verena Stoiber
Matjaž Stopinšek
Elisabeth Stöppler
Lukas Strasser
Jo Strømgren
Regine Sturm
Volker Thiele
Thorsten Tinney
Katerina Tretyakova
Paulina Tuzińska
Manuela Uhl
Bregje van Balen
Dieuweke van Reij
Serban Vasile
Oksana Volkova
Beate Vollack
Alessandra Volpe
Maximilian von Mayenburg
Manuel von Senden
Mariella von Vequel-Westernach
Guido Weber
Helmut Weidinger
Christian Weißenberger
Rudi Widerhofer
Annette Wolf
Allen Yu
Wilfried Zelinka