Alexia Redl


Bühne

In Mödling geboren, studierte Alexia Redl am Mozarteum in Salzburg bei Hans Bruno Gallee und ist seit 1989 als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin tätig.
Ausstattungen für Oper, Musical und Operette entwarf sie an zahlreichen Bühnen Österreichs und Deutschlands, darunter beispielsweise: Volksoper Wien, Festspiele Gutenstein, Lehár-Festival Bad Ischl, Rosegger-Festspiele Krieglach, Elisabethbühne Salzburg, Jura Soyfer Theater Wien, Klagenfurter Ensemble. Zu den Regisseuren, mit denen sie gearbeitet hat, zählen Tatjana Gürbaca, Steffen Höld, Harald Krassnitzer, Conny Hannes Meyer, Erhard Pauer, Robert Persché, Robert Pienz und Michael Schilhan. Bei den Haydnfestspielen Eisenstadt waren die Haydn-Opern „L’isola disabitata“, „Armida“, „Lo speziale“, „La canterina“ sowie „L’anima del filosofo, ossia Orfeo ed Euridice“ in ihrer Ausstattung zu sehen. Seit 1997 arbeitet sie kontinuierlich für das Jugendtheater Next Liberty.
An der Oper Graz gestaltete sie das Bühnenbild für „In 80 Tagen um die Welt“, entwarf die Gesamtausstattung für „Honk! Das hässliche Entlein“ und „Emil und die Detektive“, sowie die Kostüme für „Das Gespenst von Canterville“ und „Der Vogelhändler“. 2017/18 entwirft sie für „Der gestiefelte Kater“ die Kostüme.