Weiter zum Inhalt
Oper Graz
STÜCKE
MEIN LEBEN IM BUSCH VON SARAJEVO

MEIN LEBEN IM BUSCH VON SARAJEVO

E-Ticket bestellen

Eine Koproduktion mit der ARGEkultur Salzburg.
Nach der Uraufführung im Nationalmuseum von Bosnien und Herzegowina und der Österreichischen Erstaufführung beim open mind festival in Salzburg im März in Graz

 

Alle Termine, Besetzungen, Tickets

Nächste Vorstellung: 06.03.2015 20.00 bis ca. 21.30 Uhr


Auf der Bühne sehen wir drei sogenannte "Expats" beim Versuch, ihre Cocktail-Party-Zusammenkunft aufrecht zu erhalten, während sie über die Zeit, das Leben und ihre geheimen Ziele sprechen. Mit einigen Überraschungen, die jede für die jeweils anderen vorbereitet hat, versuchen sie, die Party zu beleben. Tragikomisch? Wahrscheinlich! Ein ebenso anwesender bosnischer Musiker gibt vor, nichts mit dem Geschehen zu tun zu haben - doch wie kann das sein?
Das Theater im Bahnhof konzentriert sich für diese Produktion auf Expatriates, also ÖsterreicherInnen, die in Bosnien-Herzegowina für europäische Konzerne arbeiten und damit auch eine Zeit dort leben. Dazu führte das Theater im Bahnhof Interviews mit mehreren ÖsterreicherInnen und anderen Ausgewanderten, die zu Arbeitszwecken nach Sarajevo kamen und nun mit komplexen soziokulturellen Umständen konfrontiert sind, welche zu Hause niemals Thema waren. Basierend auf diesen Interviews und anderen Quellen entwickelte das Theaterensemble drei fiktive Charaktere für die Performance, die sich theatral mit den vielschichtigen Umständen dieser Stadt und des Landes auseinandersetzen und den individuellen Parametern Erfolg und Misserfolg neue Maßstäbe geben.

Das Stück wurde in Sarajevo uraufgeführt und in Salzburg beim open mind Festival gezeigt. Im März kommt die Produktion nach Graz. So bekommt die "austro-bosnische Beziehung" in der österreichischen Öffentlichkeit eine Präsenz.

mit: Pia Hierzegger, Eva Hofer, Monika Klengel, Rusmir Piknjač & Surprise Guest

Regie: Ed. Hauswirth
Dramaturgie: Cornelia Anhaus
Produktion: Christina Romirer

Zu sehen auf der Studiobühne der Oper Graz am 5., 6., 7. und 8. März 2015, Beginn jeweils 20.00 Uhr