Ballett

Ein Sommernachtstraum

Ein Ballett von Jörg Weinöhl nach William Shakespeares gleichnamiger Komödie
Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy u. a.


Content

In Shakespeares Klassiker der Weltliteratur fliehen vier junge Menschen vor dem strengen Reglement des Athener Hofes und finden sich wieder in den mystisch aufgeladenen Untiefen eines Waldes. Sie wollen ihre verbotene Liebe ausleben oder nicht erhörte Liebe herbeizwingen und sind in ihrer Jugendlichkeit völlig überzeugt von ihren Ideen. Ein Tross Schauspieler probt im selben Wald ein Stück und verheddert sich dabei zwischen Sein und Schein. Und die Bewohner des Waldes, die Elfen, Kobolde und Feen, freuen sich, ihren Zauber über diese Truppe zu verbreiten und damit höchst brisante Verwirrung zu stiften. Zu den Klängen Felix Mendelssohn Bartholdys entspinnt sich ein feiner Spuk, der alle Sicherheiten des Denkens auflöst und die jungen Menschen in ungewohnte Freiheit, lockendes Chaos (Anarchie?) und mitreißenden Kontrollverlust zu führen vermag: In dieser einen Nacht des Rausches verwischen die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Phantasie, und Ungeahntes scheint möglich zu sein, denn nichts ist hier, wie es scheint …
Das Ballett der Oper Graz entführt das Publikum in den undurchdringlichen Wald der tausendfachen Möglichkeiten einer lauen Sommernacht … wir wissen noch nicht, was genau passieren wird … woher auch? Doch auf jeden Fall: sehr viel Tanz!

 

Vor der Premiere So 22. Apr 2018, 11 Uhr, Malersaal

Kostprobe Do 26. Apr 2018, 17.30 Uhr

Nachgespräch So 17. Jun 2018

Vorstellungen

Derzeit keine