Drei Fragen an Peter Kellner


Content

Meine schönste Erfahrung mit Mozart war …

… als ich zum ersten Mal eine Mozart-Kugel gegessen habe. Jetzt im Ernst: Schon während meines Studiums am Mozarteum habe ich sehr viel von Mozart gesungen. Aber am meisten beeindruckt – und auch verwirrt – hat mich „Don Giovanni“ mit seinen ganz tiefen Einblicken. Auch die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Eike Gramss, der letztes Jahr leider gestorben ist, hat mir sehr viel gegeben.

 

Was würden Sie Mozart zu seiner „Entführung aus dem Serail“ unbedingt fragen wollen?

Was den Osmin, meine Rolle in der „Entführung“ betrifft, habe ich keine Frage. Aber es würde mich schon interessieren, warum die anderen Figuren viel längere Arien als ich haben.

 

Wenn es einen fliegenden Teppich gäbe, wohin ginge denn der erste Ausflug?

Da fällt mir sofort ein Ort ein, zu dem ich aus bloßer Neugierde hinfliegen möchte. Aber wie dieser Ort ausschaut, lässt sich nicht mit Worten beschreiben.