Drei Fragen an Mirko Roschkowski


Content

Damit Mirko Roschkowski (Belmonte) überhaupt ins Serail eindringen und die Entführung seiner Konstanze in die Wege leiten kann, muss er nicht nur den Haremswächter Osmin überlisten, sondern sich auch den drei Fragen von Bernd Krispin (Dramaturg) stellen.

 

Belmonte spielt in Ihrer künstlerischen Laufbahn insofern eine große Rolle, da …

…er ein Antrieb am Beginn meines Weges war und mich nun schon durch zehn Produktionen von Düsseldorf über Berlin und Wien bis nach Graz begleitet hat.

 

Was würden Sie Mozart unbedingt zu seiner „Entführung aus dem Serail“ fragen wollen?

Nach meinen vielen „Entführungen“ würde ich am liebsten einmal mit Mozart selbst musizieren … und danach feiern, am besten gleich im Wirtshaus …

 

Wenn es einen fliegenden Teppich gäbe, wohin ginge denn der erste Ausflug?

Als freischaffender Sänger ist man ohnehin schon sehr viel in der Luft und muss eher darauf achten, die Bodenhaftung zu behalten. Aber wenn schon fliegender Teppich, dann wünschte ich mir einen Rundflug um Hogwarts!