Chordirektor Bernhard Schneider zu Johann Sebastian Bach


Content

Was macht für dich die Faszination der Musik von Johann Sebastian Bach aus?

Die Musik Bachs ist in vieler Hinsicht überaus faszinierend. Besonders die Handhabung von Melodie, Harmonie und Kontrapunkt. Sie erstaunt mich jedes Mal, wenn ich mit ihr in Berührung komme. Und trotz dieser rein technischen Meisterlichkeit wirkt die Musik so gut wie nie konstruiert, ist immer sprechend und wunderschön.

 

Bach hat keine Theatermusik geschrieben – wo liegt für dich das theatralische Potenzial seiner Musik?

Die Passionen, die große Messe und auch viele Kantaten sind in vielerlei Hinsicht sogar sehr theatralisch, manchmal gibt es sogar sehr äußerliche Effekte. Da gibt es ja auch Musik, die sehr offensichtlich Weinen, Lachen oder Handlungen wie Schläge oder sogar Würfeln beschreibt. Meist geht es aber gewissermaßen um eine innere Theatralik, eine, die im Hörer Bilder, Emotionen oder Seelenzustände hervorruft.

 

Welchen Aspekt deiner Persönlichkeit bringt Bachs Musik zum Klingen?

Muss ich jetzt meine Persönlichkeit offenlegen? (Lacht) Ich kann nur folgende Antwort versuchen: In gewisser Weise ist Bachs Musik ja fast immer religiös bestimmt und regt von daher jegliche transzendenten Empfindungen stark an. Aber abgesehen davon erzählt seine Musik natürlich auch von Momenten wie Disziplin, Lebendigkeit oder Reichhaltigkeit. Bach ist nie dürftig, schlapp oder chaotisch, immer höchst intelligent, geistvoll und anregend.