Timo Riihonen


Solisten

Der finnische Bass studierte Gesang in Helsinki (Sibelius-Akademie) und Zürich und vertiefte sein Können anschließend im Internationalen Opernstudio der Oper Zürich. Der Gewinner zahlreicher Wettbewerbe – darunter der „Lappeenranta Gesangswettbewerb“ – war von 2009 bis 2013 festes Ensemblemitglied an der Deutschen Oper am Rhein und von 2013 bis 2018 gehörte er dem Ensemble der Oper Kiel an. Zu seinen Partien zählen Sparafucile („Rigoletto“), Sarastro („Zauberflöte“), Banquo („Macbeth“), Gremin („Eugen Onegin“), Filippo („Don Carlo“), Daland „(Der fliegende Holländer“) und Fafner („Das Rheingold“). Gastspielengagements führten ihn an die Mailänder Scala, an die Staatsoper Berlin, die Berliner und Moskauer Philharmonie, die Opéra de Dijon, die Staatstheater Wiesbaden und Stuttgart, die Lettische Nationaloper, die Deutsche Oper am Rhein sowie mehrmals an die Finnische Nationaloper sowie zu den Bayreuther Festspielen.
Er arbeitete mit bedeutenden Dirigenten wie Daniel Barenboim, Philippe Auguin, Philippe Jordan, Andris Nelsons, Marek Janowski, Kiril Petrenko, Hartmut Hänchen, Leif Segerstam, Nello Santi, Christian Thielemann und mit den Regisseuren Barrie Kosky, Keith Warner, Uwe Erik Laufenberg, Tatjana Gürbaca, Christoph Loy und Jean-Yves Ruf. Darüber hinaus ist er ein gefragter Konzertsänger und war bisher u. a. in der Tonhalle Zürich und in der Berliner Philharmonie zu erleben. In der Saison 2019/20 debütiert Timo Riihonen an der Oper Graz in der Rolle des Filippo in Verdis „Don Carlo“.

 

Bildergalerie
Aufführungen mit Timo Riihonen
Dez: 6.
Jun: 6., 18., 21., 26.