Sven Fliege


Der gebürtige Brandenburger schloss sein Studium zum Musicaldarsteller an der Bayerischen Theaterakademie August Everding München 2007 ab. Er spielte u. a. die Rolle des Nightmare Solo in Roman Polanskis „Tanz der Vampire“ am Theater des Westens Berlin, Albert Mondego in der Uraufführung der Rockoper „Christ O“, Claude Bukowski in „Hair“ sowie Judas in „Jesus Christ Superstar“. 2009/11 spielte Sven Fliege an den Vereinigten Bühnen Wien erneut in „Tanz der Vampire“. Auf der Jubiläumstournee von „Elisabeth“ 2011/12 war er als Baron Kempen und Luigi Lucheni zu sehen. Darüber hinaus spielte er Roger in „Rent“, Ernst Ludwig in „Cabaret“ und Adam in „Die Tagebücher von Adam und Eva“. In Magdeburg gab er Eddie in „The Rocky Horror Show“. Als Judas war er in Gil Mehmerts Inszenierung von „Jesus Christ Superstar“ am Theater Dortmund zu erleben. In der Spielzeit 2015/16 spielte Sven Fliege am Landestheater Linz den Teddy Boy in „The Who’s Tommy“. Im Sommer 2016 zog es Sven Fliege nach Füssen, wo er in „Ludwig 2“ die Rollen Schattenmann, Prinz Otto und Graf Dürkheim spielte.
Mit der Rolle des Schiedsrichters in dem Musical „Chess“ debutiert Sven Fliege im Herbst 2016 an der Oper Graz. Als Baby John ist er in der Wiederaufnahme des Musicals „West Side Story“ im Frühjahr 2017 erneut in Graz zu Gast.

 

Bildergalerie